Einordnung von Nöten

Aphorismus zum Thema Politik

von  TrekanBelluvitsh

Der Preis der Transparenz - ganz gleich in welcher Form diese existiert - ist auch immer, dass solche Sachen transparent werden, die gar keine Bedeutung haben, aber dennoch, eben dank der Transparenz, den gleichen (Aufmerksamkeits-)Raum beanspruchen, wie entscheidende Dinge.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 TassoTuwas (01.10.18)
Vor lauter Transparenz blickt so mancher nicht mehr durch ))
TT

 AZU20 meinte dazu am 01.10.18:
Stimmt. LG

 TrekanBelluvitsh antwortete darauf am 01.10.18:
Mit mehr Transparenz wird immer mehr Spezialwissen von Nöten. Und das haben wir zumeist nicht.

Allein die bloße Menge, mit der wir da konfrontiert werden, kann frustrieren. So kommt die große Stunde der Erkärer. Und wenn die Menschen sich dann auf Leute wie Alexander "Ich-hab-Geschichte-in-der-dritten-Klasse-abgewählt" Gauland verlassen, haben wir ein Problem.

 loslosch schrieb daraufhin am 01.10.18:
manchmal bin ich ein erklärbär. (aber das erzähle ich natürlich keinem.)
Graeculus (69)
(01.10.18)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 TrekanBelluvitsh äußerte darauf am 01.10.18:
Und wenn es nur die Auswahl des Erklärers ist. Die brauchen wir nämlich immer mehr.

Dabei habe ich mal eine kleine - zugegebenermaßen: böse - Definition von "Experte" gehört:
Woran erkennt man einen Experten? Daran, dass jemand zu einem bestimmten Thema immer befragt wird.
Sin (53)
(01.10.18)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 TrekanBelluvitsh ergänzte dazu am 01.10.18:
Der heutige Kunde weiß eben gar nicht mehr, was er will...

Hoffentlich hast du wenigstens deine E-Mailadresse angegeben, um an der Kundenzufriedenheitsumfrage der Firma "Die Bahn" - die gar nix mit der "Deutschen Bundesbahn" zu tun hat - teilzunehmen.
:D
Sin (53) meinte dazu am 01.10.18:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 TrekanBelluvitsh meinte dazu am 01.10.18:
Ich neige auch dazu, alles "sehr gut" zu bewerten. Meine - illusorische - Hoffnung ist, dass, wenn alle das machen, diese Art der Befragungen und "Theorien", die dahinterstecken, aussterben, weil ja alles super ist.
Sin (53) meinte dazu am 01.10.18:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 TrekanBelluvitsh meinte dazu am 03.10.18:
Ich tippe mal: Irgendwann gibt es Rasierer "Mach 9". Wie viele Klingen der wohl haben wird...
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram