Nacht: ein Hafen im Abendlicht

Sonett zum Thema Abendstimmung

von  wa Bash

Worte zur Kunst: Klassizismus
Nacht: ein Hafen im Abendlicht

Die Tage ähneln sich und jeder schleicht
im Kreis der Dunkelheit. Es finstert gleich
die Nacht hinaus und mit dem Abendlicht
bricht auch der Mond hervor, der leise spricht

wie Streu am Sommertag, der in der Luft
die Sonne fängt und dabei glitzern muss
fällt auf die Wasserfläche Flüsterton
als Kontrast zu den Umrissen der Form.

Das Segel, das die Stille nach sich zieht
scheint losgelöst, so dass es scheinbar fliegt
weit weg hinaus; hinaus zum Horizont

da wird die kleine Nachtmusik zum Lied
im Mondstaub, der die Wellen seichter wiegt
und rotgelb leuchtend aus dem Feuer kommt.




Das Bild als Prosagedicht:  hier

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 juttavon (04.10.19)
Sehr schön,
Klanglich auch durch die Zeilenbrüche,
Und: Interessante Endreime, bes. in S 2

HG Jutta

 wa Bash meinte dazu am 04.10.19:
ja, das Schema sollte sein : aa'bb / cc'dd' // ee'f / e''e'f', also sind im Grunde nur zwei reine Reime drin, das andere sind Assonanzen. freut mich wenns gefällt...

 Habakuk (05.10.19)
Ich schließe mich den Ausführungen meiner Vorrednerin an.

H.

 wa Bash antwortete darauf am 07.10.19:
freut mich, danke dir :)
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram