Das erste Date

Erzählung zum Thema Absurdes

von  Mondscheinsonate

Um 18 Uhr treffe ich meine liebste Freundin in einem Lokal, das mich an das erste Date nach 22 Jahren erinnert und ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen sollte, wenn ich daran denke. So ließ ich mich herab, jemanden, den ich überhaupt nicht kannte zu treffen. Der war von einer Datingsseite, ein Polizist aus Wels, der in Wien seine Mutter besuchen wollte und meinte, das wäre doch die Gelegenheit und obwohl seine Fotos beinahe schemenhaft waren, dachte ich, warum auch nicht. So war ich wirklich nervös, obwohl ich mir nichts erwartete und als ich zum Lokal kam, stand er schon draußen, am liebsten wäre ich umgekehrt, einfach nur gegangen, jedoch meine gute Erziehung, die mich zum Bleiben, ja, zur Höflichkeit mahnte, ließ mich bleiben und so stand ich vor einem Mann, der kleiner als ich war, ca.1, 63 cm, Bodybuilderfigur, kurze Arme, die sich nicht an den Körper legen ließen, braungebrannt vom Solarium, dieses hässliche gelblichbraun, die Augenbrauen zu kleinen Strichen gezupft und es sah aus wie bei Spock, mir schien, dunkelschwarz gefärbt, die Lippen wulstig, die Backen dick. Er hatte ein an den Körper eng anliegendes Rippshirt an und ich gebe zu, es mag wohl sein, dass dieser Typ Mann jemanden gefällt, aber ich fand das Gesamtbild entsetzlich, am schlimmsten fand ich die Augenbrauen. Er hatte etwas Phallisches in Alufolie gewickelt in der Hand und hielt es mir entgegen, sagte: "Da hast, vom Wochenmarkt in Wels!"
Ich fragte, was das ist, nahm es zaghaft und hielt es vom Körper weg. Er antwortete: "Das is a Wurscht!" Ich fragte: "Wieso bringst du mir eine Wurst mit?"  Er meinte, weil ich so dünn sei, das fing gut an.

Ich bestellte mir ein Wiener Schnitzel mit Salat und Reis. Er erzählte 2,5 Stunden nur wie toll er nicht sei und super und ich vergaß in meiner Beschreibung, dass er basedowsche Augen hatte, die riesengroß waren, erschreckend groß und herausquellten, wenn er vor Stolz von seinem Ego sprach, ich schwieg die meiste Zeit. Er sagte plötzlich: "Wieso frisst du so vü (viel)? Du wirst ja dick!" Ich zog die Augenbraue hoch und meinte, dass ich gar nicht gewusst habe, dass ich ein Tier sei, die fressen, Menschen essen bekanntlich. Das schreckte ihn nicht ab, er redete weiter nur wie toll er nicht sei und lugte mit einem Glupschauge, es drehte sich richtig teleskopisch, zur Tür. Ich fragte, ob er jemanden erwarten würde? Da meinte er, das sei eine Berufskrankheit, er hat seine Augen überall. Ja, die Augen...ich verkniff mir eine böse Bemerkung. Er meinte, seine Kollegen lachen ihn immer aus, weil... ach, da hörte ich gespannt zu...er immer den "Baum" machen würde, Yoga im Wachzimmer in Uniform, toll.

Nun, der Kelch ging auch irgendwann an mir vorüber und es ging ans Zahlen. Er sagte zum Kellner, er bezahle nur seine Dinge, die Dame hat ja so viel gegessen, das schmiss mich fast um diese Aussage, ich schämte mich fremd. Draußen vor der Türe glupschte er mich nochmals genau an und meinte, es war sehr nett, wir können das wiederholen und ich finde sowieso alleine nachhause, nicht wahr? Aber, sowas von...!

Zuhause bemerkte ich Brösel im Gesicht, wie peinlich, vom Schnitzel und der Kerl, der Hyperbauer, hatte mich nicht darauf aufmersam gemacht, das schoss ihn endgültig aus meinem Gedächtnis. Die Wurst, nein, Wurscht vom Wochenmarkt in Wels (in!!! Ah!!!) schmiss ich noch in der Alufolie in den Mülleimer. Seitdem traf ich nie wieder einen Mann.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 unangepasste (03.07.20)
Willkommen zurück! Puh, das ist wirklich gruselig. Ich habe es auch ein paar Mal ausprobiert, genau genommen dreimal, aber so schlimm war es nie. Zwei haben sich danach nie wieder gemeldet.

 Mondscheinsonate meinte dazu am 03.07.20:
Nun, eine Freundin meinte, ein Date hätte ihr ein Sparschwein mitgebracht. Das fand ich fast süß.

 EkkehartMittelberg (03.07.20)
hallo Mondscheinsonate. Du schilderst anschaulich und glaubwürdigr einen Unsympathen. Leider erfahren solche Texte oft nicht die verdiente Beachtung, weil ihr Inhalt auf die Form übertragen wird, so als sei Kunst nur dem Schönen verpflichtet.
LG
Ekki

 Mondscheinsonate antwortete darauf am 03.07.20:
Freude am Schreiben, das reicht. :)Dank dir.

 Dieter_Rotmund (05.07.20)
am Liebsten -> am liebsten

am Schlimmsten -> am schlimmsten

"basidoffsche Augen" ??? Tipp: Nachschlagen, wenn man sich mit der Schreibweise nicht sicher ist.

 Ralf_Renkking schrieb daraufhin am 05.07.20:
Mensch Dieter, woher weißt Du denn, dass sie sich mit der Schreibweise nicht sicher gewesen ist? 😂

 Dieter_Rotmund äußerte darauf am 05.07.20:
Soll Figurenrede sein? Hmm. kommt nicht richtig heraus, finde ich.

 Mondscheinsonate ergänzte dazu am 05.07.20:
Nein, das finde ich in Ordnung! Fehler gehören ausgebessert und die Krankheit schreibt man anders, das wusste ich z.B. nicht, Danke.

 Dieter_Rotmund meinte dazu am 05.07.20:
Siehste, Ralf.

 Ralf_Renkking meinte dazu am 06.07.20:
Blödsinn, Dieter, ich habe mich nur über den Ausdruck in Deinem Tipp amüsiert, denn wenn sie sich nicht sicher gewesen wäre, hätte sie das bestimmt nachgeschlagen.

 Dieter_Rotmund meinte dazu am 06.07.20:
Viele schreiben hier irgendeinen Mist hin, in völliger Unsicherheit, manche rotzen ja sogar ihren Text per Handy rein und lesen ihn nicht einmal durch. Nachschlagen kennen diese Leute nicht.

Dies nur am Rande, hat ja nicht wirklich mit Ms Text zu tun.

Ralf, was hältst DU von dem Text?

 Mondscheinsonate meinte dazu am 06.07.20:
Ja, ich möchte mich kurz einmischen, ich denke, ich bin die Letzte, die etwas "hinrotzt" und Fehler sind niemals absichtlich.

 Dieter_Rotmund meinte dazu am 06.07.20:
Nee, Mondschein, um Deinen Text ging's hier nicht, sorry wegen dieses "Spin Off"!

 Ralf_Renkking meinte dazu am 06.07.20:
Wenn es nicht um ihren Text ginge würdest Du mich wohl kaum fragen, was ich davon halte. Ich winde mich da mal so heraus: Wenn mich der Inhalt interessieren würde, hätte ich ihn gewürdigt und Mondscheinsonate, das ist nicht ganz korrekt, ich nutze in meinen Texten durchaus Fehler als Stilmitteĺ, besonders in der Poethik. 😇😎🤔

 Mondscheinsonate meinte dazu am 06.07.20:
Du, aber ich nicht. ;)

 Ralf_Renkking meinte dazu am 09.07.20:
Tja, meine Liebe, da wären wir wieder bei der Wahrnehmungsschiene, diesmal mit einem besonders durchgeknallten Tipp von mir: "Mut zur Lüge!" 🙃

 Mondscheinsonate meinte dazu am 09.07.20:
Muss als Juristin dann eh genug lügen :).

 Ralf_Renkking meinte dazu am 09.07.20:
Zum Warmlügen hättest Du damit schon mal die besten Voraussetzungen. 😂😇😎

 Mondscheinsonate meinte dazu am 09.07.20:
Warmlügen :)

 Ralf_Renkking meinte dazu am 09.07.20:
🤓
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram