Gedanke

Gedanke zum Thema Absurdes

von  Mondscheinsonate

Aus Leid entspringt Motivation, aus Glück nur der Stillstand.
Zumindest bei mir war und ist das so.
Traurig.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 franky (19.07.20)
Hi liebe Mondscheinsonate
Ja, Glück ist Friede im Herzen und der möchte länger verweilen;
Was im Kleinen besser gelingt wie in der großen Weltgeschichte.
Liebe Grüße

von
Franky

 Mondscheinsonate meinte dazu am 19.07.20:
Das stimmt!
Aha (53) antwortete darauf am 19.07.20:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Mondscheinsonate schrieb daraufhin am 20.07.20:
;)

 Ralf_Renkking (20.07.20)
Ich meine, dass hier die Frage im Vordergrund steht, ob jemand mit seiner derzeitigen Situation "zufrieden" ist. Ebenso wie ich Menschen kenne, die sich in ihrem Leid suhlen und sich deshalb nicht weiterentwickeln, kenne ich solche, die sich durch Glücksgefühle Kicks verschaffen, was durchaus als Motivation zu verstehen ist. Genau genommen ist das Gegenteil von Leid ja auch Freude und das von Glück Pech, ein Reparaturdienst bei uns in der Gegend heißt übrigens "Pech", er arbeitet mit dem Slogan "Zum Glück gibts Pech".🙂
Ciao, Frank

 Mondscheinsonate äußerte darauf am 20.07.20:
Die, die sich im Leid suhlen, ertrage ich kaum. Vielleicht ein Mittelding suchen...

 Ralf_Renkking ergänzte dazu am 20.07.20:
Na ja, ich wollte damit nur andeuten, dass ich es als überhaupt nicht traurig empfinde, durch Leid Motivation zu schöpfen. 😎

 LotharAtzert (20.07.20)
Es ist klug, Extreme zu meiden.
Aber bei Schiller heißt es auch: "Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege."

Des Glückes Stillstand läßt sich vermeiden, wenn man es teilt.
Von Sharmapa, einem Tantrameister hörte ich folgendes:
"Wenn ich glücklich bin: mögen alle Wesen daran teilhaben.
Wenn ich traurig bin: möge das Unglück aller Unglücklichen sich damit vereinigen und sie so befreien."

- Das sind natürlich Gedanken, die das Unbewußte in relativ kurzer Zeit in eine heilsame Richtung umzuwandeln vermögen, wenn sie zur alltäglichen Gewohnheit werden, wohingegen der bloße Intellekt nichts auszurichten vermag.

tashi delek

Kommentar geändert am 20.07.2020 um 12:56 Uhr

 Mondscheinsonate meinte dazu am 20.07.20:
Ich mag, was du geschrieben hast.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram