Heimsuchung

Sonett zum Thema Geborgenheit/ Wärme

von  IngeWrobel

.

Wie oft, wenn mich Erinnerungen suchen,
verzerrt sich automatisch mein Gesicht:
Ich will die schmerzlichen Gedanken nicht!
Das Schlimme möcht für immer ich verfluchen!

Doch gibt es hin und wieder fremde Worte,
die rufen in Erinnerung zurück
die alten Zeiten voll naivem Glück:
Ich finde froh die guten Kindheitsorte. 

Dann sehe ich, es hat auch das gegeben:
die simple Freude, hier und jetzt zu leben.
Was „Heimat“ ist, wird mir dann plötzlich klar.
– Und dass ich viel zu lang dort nicht mehr war. –

Die Heimat tief in mir, die bleibt bestehen.
Ich sollte einfach öfter in mich gehen.

.

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Kommentare zu diesem Text


 Moja (04.08.20)
Schön und berührend, liebe Inge!

Herzlichen Gruß in den Abend,
Moja

 IngeWrobel meinte dazu am 04.08.20:
Ich danke Dir für Deine lobenden Worte und die Empfehlung, liebe Moja!

Herzliche Grüße zurück
Inge

 EkkehartMittelberg (04.08.20)
Eine bei der Überschrift unerwartete Pointe.
Liebe Grüße
Ekki

 IngeWrobel antwortete darauf am 04.08.20:
Es freut mich, dass Dir die Titelgebung aufgefallen ist. Für mich ist sie in der Regel ein wichtiger Teil des Werkes – manchmal der Schlüssel.
Danke für die Aufmerksamkeit, lieber Ekki,
und liebe Grüße zurück
Inge
Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram