Antibechdel

Szene zum Thema Literatur

von  Terminator

"Du!" herrschte der maskulin-dominant aussehende Greg den etwas schwuchteligen Ignacio an, "Pass auf, dass sich nie zugleich zwei Frauen in diesem Raum befinden!" Ignacio nickte unterwürfig und verwehrte der dicken Drei Mitte 30 den Zutritt. "So, was haben wir da?" "Ich heiße..." begann die kleine zierliche Zehn, doch wurde von Greg sofort unterbrochen. "Nicht tätowiert, gepierct, entjungfert?" Sie wollte etwas sagen, doch Greg stellte klar: "Ich rede nicht mit dir". Er sah den Doktor an, und dieser nickte väterlich. Ein leidenschaftlicher Fischer, dieser Allgemeinmediziner in seinen goldenen Siebzigern. Mild vom Charakter, doch in den Details sehr genau. "Perfekte kleine Brüste, makellose helle Haut, und Genitalien, vor denen man sich nicht ekeln muss". Greg zündete eine Zigarre an und schaute in den großen Glaskasten mit den vielen Kuschelkissen und anderem Frauenzeug. "Was sagst du?" fragte er seinen Türsteher. "Sie passt gut zu den anderen", beantwortete der muskulöse etwas mafiös aussehende langhaarige Mann die Frage, ein korrekter, herzlicher Mann.

"So", befahl Greg, "schmeißt die Dicke raus!" Alle im Raum versammelten Männer lachten, während der Doktor vervollständigte: "Auch für niedere Frauenarbeiten wollen wir mindestens eine Fünf haben. Und keine Frau über 30 darf jemals diesen Raum betreten". Greg setzte sich in seinen hohen Chefsessel und machte eine Flasche Single Malt auf. Natürlich war es der 25-jährige Lagavulin. Als alle anderen Männer gingen, setzte sich der Doktor Greg gegenüber an den Tisch, nahm ein Whiskyglas und sagte: "Sie passt nicht nur gut zu den anderen, sie ist sogar viel besser als sie alle. Ihre Nase ist einfach perfekt, so eine perfekte Nase habe ich noch nie gesehen. Jeder Attraktivitätsforscher wird angesichts ihrer Gesichtsproportionen jubeln". Greg gähnte: "Kann sie Whisky eingießen?" "Durchaus", lachte der Doktor lebhaft, und ging ins Detail: "...perfektes Handmodel, kleine Hände, lange, sehr schlanke Finger, lange Nagelbetten im perfekten Verhältnis von 1,6 zu 1, wohlgewölbte Krällchen". "Das hört sich luxuriös an. Wenn es was zu präsentieren gibt, sollen die Leute ihre Hände sehen". Der Doktor trank seinen Whisky und schaute sich die wunderschöne junge Frau genüsslich an. Auch Greg penetrierte sie mit eindeutigen Blicken. "Die Schüchterhneit in ihren Augen finde ich süß", wurde er weich, wobei dem Doktor beim ins Lachen übergehenden Lächeln das Zynische an diesem Satz nicht entging.

Als Greg mit ihr allein war, schloss er den großen Glaskasten auf: "Das ist ab jetzt deine Arbeit. Wenn du Kätzchen magst, lasse ich dir Kätzchen bringen. Mach einfach hier drin, wozu du Lust hast. Du bist die Schönste, sozusagen, die Prinzessin. Die anderen Mädchen sind für dich da. Wenn du Wünsche hast, sag es mir, ich bin der Mann, für den nichts unmöglich ist". Sie bedankte sich mit ihrer leisen und zarten Stimme und bereitete sich auf ihren ersten Arbeitsabend vor. Drei Stunden später saß sie mit drei Neunen und einer weiteren Zehn im großen Glaskasten auf den vielen Kuschelkissen, die Miezen spielten mit Schmuck und Kuscheltieren, lachten, kitzelten einander und sahen einfach umwerfend aus. Auf der anderen Seite des Glaskastens begann Greg eine Aktionärsversammlung. "Meine Herren, jeder weiß, was ein Aquarium ist. Tony hat ein großartiges Aquarium, da sind sogar Haie drin. Luke hat ein noch größeres Terrarium mit Anacondas. Meine Freunde, das was diesen Raum von drei Seiten umgibt, ist ein Miezenarium". Es wurde nun über Wichtiges geredet, während die Miezen hinterm Glas beim Händchenhalten & Kuscheln mit großem Interesse und voller Bewunderung über die anwesenden Herren sprachen.

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram