Helden

Innerer Monolog zum Thema Aggression

von  Mondscheinsonate

Ich kann diese zwei widerlichen türkischstämmigen Retter nicht mehr sehen. Sie verehren IHREN Präsidenten, den Erdogan, haben aber die österreichische Staatsbürgerschaft. "Mit Kickboxdrehung habe ich mich zur Seite gebracht...", weiß der Teufel was der eine daherschwafelt, nur Testosteron und Wolfsgruß, widerlich. Hingegen, der junge Palästinenser, der den Polizisten wirklich rettete, ihn aus der Schusslinie zog und die Wunde zuhielt, der hält sich im Hintergrund. Da gibt es einen ganz argen Zufall zu diesem jungen Mann, so mobbte ein Bürgermeister aus Weikendorf seine Familie, weil die dort ein Haus kaufen wollten. Der Bürgermeister hatte Angst vor Überfremdung, da diese mehrere Familienmitglieder sind und das Ganze schlug hohe Wellen. Das blaue Gsindl in Österreich beschimpfte die Familie im Netz, das Ganze ging zu Gericht und nun rettete der Sohn den Polizisten und ist ein stiller, freundlicher Held, der sich niemals in den Mittelpunkt drängt. Entzückende Persönlichkeit. Er wurde beschossen, ich denke, das ist ein traumatisches Ereignis. Das muss man verarbeiten.

Das ist komisch, erinnert mich an den Verrückten am Rudolfsplatz, der immer mit dem Druckluftgewehr auf Tauben geschossen hat und irgendwann auf uns Kinder, da kam die Polizei und brachte ihn in die Psychiatrie. Manche Kinder trauten sich nie wieder in den Park, andere sahen sich ständig um beim Spielen.

Celia wird böse, wenn man sie darauf anspricht, ich lasse es. So verarbeitet jeder sein Leid. Manche schlagen Kapital daraus, andere sind wütend und zwei Opfer überlegen eine Amtshaftungsklage.
Das Leben geht weiter und ich kämpfe mit dem Stadtgartenamt und überlege eine Klage beim Verfassungsgerichtshof, wenn der Gemeinderat nichts macht, wegen Grundrechtsverletzung des Art 8 EMRK. Das ist eine spannende Geschichte und wird erzählt werden.

Für die Medien war es so, dass es eine ältere Dame tödlich getroffen hat, sie war 44, das bin ich auch. So schaut's aus.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text

blackdove (37)
(06.11.20)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Mondscheinsonate meinte dazu am 06.11.20:
Meine Güte! Der Nachruf war so entzückend!
Du, die waren tapfer, die Zwei, keine Frage, aber ich halte die leider nicht aus, das Gehabe, bäh.
Guck da, der Polizist mit dem Jägermeister ist lieb!!!
Die Eltern eines Bekannten haben jetzt den zweiten Anschlag erlebt, sind beide Ärzte, die halfen sicher auch. Wohnen direkt dort.
https://www.derstandard.at/story/2000121511296/neun-minuten-die-geschichten-einer-nacht-voller-heldentaten-und-terror
blackdove (37) antwortete darauf am 06.11.20:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Dieter_Rotmund (07.11.20)
Sehr austriawienspezifisch, ich kann kaum folgen. Dir, MSS, würde eine schöne Kolumne in einem kleinen Wiener Blättchen o.ä. gut zu Gesicht stehen, finde ich.

 Mondscheinsonate schrieb daraufhin am 07.11.20:
Dankeschön. Das ist ein liebes Kompliment.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram