Der BJ

Terzine zum Thema Ehrlichkeit

von  Terminator

Dass Männer im Sex eine Art Liebesbeweis der Frau sehen, resultiert aus der Verzweiflung, denn außer der eigenen Liebe, die wie das Sonnenlicht vom Mond zurückstrahlt, gibt es in der Beziehung keine. Frauen lieben Männer so wie Männer Autos lieben; gerade weibliche Liebe ist eine Liebe zum Objekt, männliche Liebe wird zwar vom weiblichen Körper sollizitiert, sucht aber nach der Persönlichkeit, und hat die Begegnung von zwei echten Personen zum Ideal (Nicht Person-Objekt oder Objekt-Objekt-Beziehung). Der bloße Körper ohne Persönlichkeit tötet die Liebe, enttäuscht und lässt emotional leer zurück, wenn der Mann sieht, dass da keine Persönlichkeit, und schlimmstenfalls ein NPC ist. Der BJ als weiblicher Liebesbeweis ist eine emotionale Bankrotterklärung: die Frau kann sich bestenfalls durch körperliche Erniedrigung dem Mann andienen, um seinen Sexualtrieb zu befriedigen. Aber alle Liebe außer der zurückstrahlenden eigenen ist für den Mann Illusion.

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Kommentare zu diesem Text


 Augustus (16.11.20)
im Grunde stimme ich zu. Allerdings ist es in der Natur so und mit dem Sonnenlicht, das es in Bezug zu Pflanzen und jeglichem Leben lebensnotwendig ist. Ohne Liebe besser gesagt gibt es unter den Menschen keine Metamorphose. Diese kann durch eigene Kraft oder durch die Kraft anderer angestoßen werden. Die Narzisst ist dem gleich wie ein Vampir, für seine Metamorphose braucht er zwanghaft die Liebe anderer, und die sie ihm geben, verzichten darauf auf eigene Metamorphose.

 Terminator meinte dazu am 16.11.20:
Mittlerweile scheint mir das ganze menschliche Gefühlsleben nur ein Epiphänomen des Überlebensmechanismus der Spezies zu sein. Wenn wir, wie der Youtuber Liberation Y, annehmen, Frauen seien NPCs, hilft das nicht wirklich weiter, denn auch Männer reagieren schließlich nur auf Schlüsselreize. Und ist die Liebe des Mannes dadurch höherwertig, dass sie der Person gilt und nicht dem Status, wie die Liebe der Frau? Die Schönheit oder Attraktivität ist von der Person nicht zu trennen, der Status aber kann einem Mann wieder weggenommen werden, und schon liebt ihn die Frau nicht mehr. Aber hinge der Status fest mit der Person zusammen, dann wäre auch die Liebe der Frau eine treuere, scheinbar idealistische. Interessant wäre zu untersuchen, ob Frauen in Indien, wo der Mann durch seine Kastenzugehörigkeit lebenslang einen festen Status hat, anders lieben, ob unserem Kulturkreis die Liebe indischer Frauen nicht schal, sondern echt erscheinen würde, weil eben Status und Person des Mannes fest zusammenhängen und der Status vom Mann wie die Schönheit von der Frau nicht trennbar ist.

 Augustus antwortete darauf am 16.11.20:
Die Dynamik einer Beziehung oder einer Ehe ist individuell. Man könnte fast meinen als ob zwei Brüche zueinander finde. Es ist die Frage ob bei beiden es einen gemeinsamen kleinen Nenner gibt und welche dieser genau ist; und wenn die Brüche individuellen Veränderungen unterworfen werden, inwiefern diese Veränderungen den gemeinsamen Nenner beinflussen. Insofern der kleinste gemeinsame Nenner der beiden der Status ist, und dieser sich durch den Statusverlust ändert, da stimme ich Dir dann zu, dass die Frau den Mann aufhört zu lieben. Aber wenn der kleinste gemeinsame Nenner nicht auf dem Status, sondern auf etwas anderem liegt, so kann einem Mann die Liebe seiner Frau, der keinen Status besitzt, auch nicht von diesem abhängig gemacht und weggenommen werden. Z.B. könnte der kleinste gemeinsame Nenner zweier Liebenden in der Erkenntnis begründet sein, keinen Status bewusst haben zu wollen. Um sich nicht nach Status gierend prostituieren zu lassen, treffen sie die Entscheidung nicht am toxischen Wettlauf mitzumachen. Hier wäre ein zufälliger Statusgewinn für einen der beiden insgesamt für die Beziehung wahrscheinlich schädlich, wie den für die Beziehung umgekehrt, die auf Status gegründet ist ein Statusverlust schädlich wäre.

Bei den Indern halte ich die Liebe nach Kaste von aäußerden Umständen künstlich beeinflusst. Sobald Freiheiten ins Spiel kommen, implodieren diese Beziehungen und sind am Ende.

Antwort geändert am 16.11.2020 um 18:36 Uhr
Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram