Vielleicht habe ich diesen Text schonmal veröffentlicht, als ich betrunken war, zumindest im Suff und angegeilt geschrieben, Gangrape im Altersheim wäre ein möglicher Titel oder lassen wir es bei diesem Kommentar.

Tweet zum Thema Spaziergang

von  Lucifer_Yellow

salzig fleisch an runden lenden
ich greife es mir mit wunden händen
führ das zünglein mit verlangen
hinein in fleischeslust zergangen

hals liebkosend zehenspitzen
will hinein die liebe spritzen
gib das händlein zu dem reigen
soll nicht länger sauber bleiben

sieh, wie brust in brust verfliesst
und die lust die lust geniesst
menschenhaufen viele augen
an vielen stellen viele saugen

dann inferno, sternenflocken
und der gottgleichheit frohlocken
blinzend fällt das morgendlicht
mir sanft auf seele, herz, gesicht

hier der himmel uns auf erden
die wolllust uns bestimmung sei
was auch immer wir einst werden
der körper fest die seele frei


Anmerkung von Lucifer_Yellow:

unsaubere reime, unsauberer text und gedanken,

Kommentare zu diesem Text


 EkkehartMittelberg (17.01.21)
Dass du es im Suff oder angegeilt geschrieben hast, reicht nicht als Argument, es hier noch einmal abzusondern.
Wohlmeinende Grüße
Ekki

 Lucifer_Yellow meinte dazu am 19.01.21:
"abzusondern," klingt zwar dreckig, mehr aber im sinne von kleinen abszedierungen in der leber, die langsam den blutkreislauf vergiften oder metastasen, die sich pluripotent durch gewebe fressen als so, wie gedicht und praxis gemeint sind, dreckig und wolllüstig... mir ist leider in der literatur wenig sexpoesie begegnet, mal vom jungen brecht abgesehen... aber ekki, hier für kv und mich als armseligen schüler der poesie, lass gedanken worte folgen und schreib ein sexgedicht... würde mich freuen, beste grüße, LY

 Ralf_Renkking (29.01.21)
Die Reime sind kein bisschen unsauber, die Versmelodie ließe sich leicht anpassen, der Inhalt allerdings erinnert mich ein wenig an meine ersten Versuche, Steine über einen Teich titschen zu lassen. 🤔
Zur Zeit online: