Psychisch krank

Innerer Monolog zum Thema Abhängigkeit

von  Mondscheinsonate

Illustration zum Text
(von Mondscheinsonate)
Der Titel ließ sich von mir nicht einfügen. Das kam von ihm im Dezember 2020. Das er psychisch krank ist, habe ich heute deutlich gesehen und endlich habe ich es geschafft, ihn zu sperren. So schrieb er eine Liebesbekundung an seine on/off-Freundin, die schon lange angibt, Single zu sein, beide schwer süchtig, schrieb, dass er immer Blödsinn macht, er wisse nicht warum. Da wusste ich, dass er gestört ist, denn er hat ein schweres Alkohol-und Drogenproblem und fragt ernsthaft, was mit ihm nicht stimmt? Puh, das muss man erst einmal verdauen. Vorallem, dass ich mit einer drogeninduzierten Schizophrenie jahrelang im Bett war. Er schrieb, dass er nie so empfunden hätte, was nicht stimmt, da er von der ersten Sekunde seiner Beziehung im Badoo auf meinem Profil pickte und auf seinem stets stand, dass er eine Geliebte suche, die seine dominanten Neigungen befriedigen könne, was auch furchtbar ist, das sind die Drogen, das hatte er nie, diesen Dreck. Aber, das kommt, wenn man kein Selbstwertgefühl hat und keine Ausbildung, dann will man wenigstens im Bett dominieren, wenn man schon im Leben nichts zustande bringt.

Heute bemerkte ich, dass der Mensch mir noch zu nahe kommen kann und sperrte sofort. Eigentlich sah ich immer nach, ob er noch lebt, das muss ich gestehen, auch seine frauenfeindlichen Bilderbotschaften (Analsex aus Früchten) auf Badoo widerten eher an, ich fragte mich, was aus einem Menschen wird, der nichts im Leben schafft, nichts auf die Reihe bekommt, nur säuft und bekifft ist oder auf Speed, das? Na, furchtbar!

Die Liebesbekundung ist natürlich ein Schwachsinn, die Dame hat ihn noch tiefer in die Szene geritten und als ich las, dass er noch nie so einen wertvollen Menschen an seiner Seite hatte, war das ein Angriff gegen mich, natürlich. Ich habe ihn nicht noch süchtiger gemacht, sondern einen Job verschafft. Das war pure Absicht, weil er weiß, dass ich das lesen würde, ich stehe über ihm, das denkt er die ganze Zeit, rauftreten war immer seines.
Ernsthaft, von der ersten Sekunde seiner Beziehung war er auf Geliebtensuche und täglich "bei mir", das ist extrem krank.
Ich habe die Sache damals beendet, weil er nur noch auf Speed war oder Crystal und alles nur noch mechanisch war, grausam.
Ich wusste nicht, wahrlich nicht, dass der psychisch Gestörte mir noch so nahe gehen kann, das erschreckte mich zutiefst. Der soll hingehen wo der Pfeffer wächst, obwohl Madagaskar ist zu schön für ihn. Eigentlich gehört er in die Psychiatrie, ich glaube, das würde ihm gut tun, aber dieser Gedanke wäre schon wieder zu mitleidsvoll.
Ich bin böse auf mich selbst.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 Judas (25.01.21)
"rauftreten" find ich hier interessant an Stelle von runter treten, wie man das üblicherweise kennt. Jemand, der sich also in seinem Elend suhlt und wohl fühlt und nach oben tritt? An jene, die versuchen, ihm die Hand zu geben und beim Aufstehen zu helfen?

 Mondscheinsonate meinte dazu am 25.01.21:
Ja, der hat sein Leben lang Menschen vergöttert, die ihn in den Dreck gezogen haben. Du kannst dir nicht vorstellen, wie er seinen Freund vergötterte, der ihn zur Synthetik brachte. Wahnsinn. Und, jedesmal, wenn ich Geld gab oder kochte, beschimpfte er mich. Der ist so tief unten, das ist irre.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram