Lass das Mädchen kiffen

Sozialdrama zum Thema Unverständnis

von  Terminator

Ein ESTJ-Vater will, dass seine ENFP-Tochter aufhört zu kiffen. Er kontrolliert und micromanagt sie, woraufhin sie, anstatt sich zu entwickeln, nur noch im defensiven Modus ist, und ihre Unabhängigkeit und Selbstbestimmung verteidigt. Sie kifft heimlich oder dort, wo er sie nicht kontrollieren kann, und verbringt ihre Zeit mit einem halbkriminellen Freundeskreis, weil sie in ihrem normalen Milieu der Kontrolle ihres Vaters nicht entgehen kann. Die vernünftigen INFP- (genervt von ihrem rebellischen Verhalten) und INFJ-Freunde (Dein Vater hat Recht!) werden gegen den ESTP-Junkie und die ESFP-Bitch ausgetauscht, neuer Freund und neue beste Freundin, die nie gefunden worden wären, wenn der Vater die Tochter nicht durch kontrollierendes Verhalten ins Gegenteil ihrer eigentlichen Identität gedrängt hätte.

Die ESFJ-Freundin, ein braves und liebes Mädchen, sieht die Veränderungen des ENFP-Mädchens, was Verhalten und Freundeskreis betrifft, und fängt ebenfalls an, gegen ihre Eltern zu rebellieren, obwohl kein wirklicher Grund dafür besteht. Aber im Teenager-Alter ist die Peer Group die Gruppe, an der man sich orientiert. Als Kind hätte das ESFJ-Mädchen nicht mehr mit ihrer sich zum Schlechten geänderten ENFP-Freundin gespielt, als Teenager, der als ESFJ es vor allem der Bezugsgruppe recht machen will, macht sie mit. Ihre Eltern sind daraufhin enttäuscht und sie fühlt sich schuldig, kann aber nicht gegen ihren Freundeskreis handeln, und so geht sie in ihren ISFP-Schatten und benimmt sich gegenüber ihren Eltern wie eine hypersensible Drama-Queen.

Kommentare zu diesem Text


 Mondscheinsonate (18.03.21)
Oh, ein äußerst guter Text. Ich musste mich, als Unwissende, erst in deine Abkürzungen einlesen, aber, freue mich sehr darüber.
LG MS

 Terminator meinte dazu am 18.03.21:
Freut mich, dass dieser Text durchaus gefallen kann und sogar verstanden wird, obwohl es ein MBTI-Lernprotokoll für mich selbst ist (und für ein paar andere, die das MBTI-System gerade mit mir lernen). ESTJ ist die Chef-Natur, das Problem mit diesen Leuten ist, dass sie ihre Schutzbefohlenen oft zu sehr micromanagen und ihnen damit zu wenig Entfaltungsfreiheit lassen. ENFP ist ein sehr freiheitsliebender Persönlichkeitstyp, der nur durch Versuch und Irrtum lernt. Das ist die Art von Kind, dem man lieber nicht zu viel verbieten sollte, man erreicht damit das Gegenteil.

ESFJ ist der Supporter-Typ, die wollen es allen recht machen. Als Kinder den Eltern, als Teenie der Peer Group.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram