Drittwind & Co

Lyrischer Prosatext

von  Tiphan

Die letzten Zuckungen einer alten Psyche. Mir fallen die Zellen aus, die Gehirnzellen. Nein, die Herzzellen. Nein, die Zellen der Berührung. 

Berührung ist jeder Sehnsucht Ziel. Das wär´ als würde sie jagen. Und wie sie auf der Jagd ist, die Sehnsucht! Und schon hab ich mich entfernt. Es ist nur ein Wortwechsel. Kein Wildwechsel. Nicht so einer. Schau, schon wieder.

Was war der Ausgangspunkt?

Die letzten Mythen einer Beschreibung. Die, entrissen, mit Gewalt herausgelöste Passage eines zu tiefst erschütternden Textes, der wiederum Teil aller sagbaren und unsagbaren Vermächtnisse eines verschwindenden Bruchteils eines Menschenkosmos. Sprache im Mückensalto über die Straße, heraus aus dem Feld, hinein in den Wald und…

Und die Berührung?

Sie ist. Sie schleicht in den Gassen wie ein pensionierter Wegesrandschildverkäufer. Mal schaut sie auf zum Himmel, oder auf zu des Himmels Protagonisten. Manche kurzlebig in Form und Gestalt, aber ewig dem Phänomen zugewandt, manche stetig kühl und heiß, dann doch nie gewesen, weil Fragen sie zerfransten. Die, unter Wolkenbrüchen schmelzend. Die, wie die andere überm Horizont sich selbst und die ihr zugeneigten Schelme ins Frieren verführend. Die - Beiden

Schau, schon wieder.

Berührung ist und ist und ist. Ein heikler, zerbrechlicher Nachruf. Seidig spannt sich lebensbetrügend die Einsicht zwischen die Brocken, fleischig wie sie sind. Wie sie eben sind. Banalitätenratifizierung. Von manchem gibt es viel, von manchem wenig. Manches ist gar nicht, manches überreal da. Das Viele im Vielen, bei übler Nachrede mit hoher Wahrscheinlichkeit, des Eintritts als Ereignis gewappnet.

Die letzten Zuckungen

Alt, wie eben Illusionen sind, die einst befallen von fremden Einflüssen zur Bewegung geradezu genötigt und zur schamhaften, beschämten Wirklichkeit zermalmt. Illusionen. Mir fallen die Zellen aus. Die Nein-Zellen, die Ja-Zellen, die Ich-weiß-nicht-Zellen und die, von denen (aus) sich nicht sehnen lässt.

Das Wünschen hab ich vergessen.

Siehe da, ich vergaß das Wünschen. 

Mit diesem Vorwort könnte es klappen.

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram