Frühling

Innerer Monolog zum Thema Aggression

von  Mondscheinsonate

Und nun ist er wieder da, der vermaledeite Grillgeruch! Hunger und nochmals Hunger und alles, was man sich kocht, schmeckt nicht so gut, wie der Geruch des Nachbarn. Verklagt gehört die Baggage auf §364 Abs 2 ABGB, diese Immission ist nicht zu ertragen, die renkt einem doch den Magen aus und die Katzen drehen genauso durch und nun riecht es auch noch nach saftigen, fetttriefendem Kottelet, das langsam dunkel wird, obwohl, sind wir uns ehrlich, Kottelets riechen besser als sie schmecken, aber dazu einen Gurkensalat und Bratkartoffeln. Aus, nein, der Geruch nebelt sämtliche Gedanken ein! Und langsam gehen die Lichter an, es wird dunkel und es riecht auch nach Bratwürstchen, die der Eigentümer langsam und behutsam um seine eigene Achse dreht, während die Ränder noch hell sind und diese in der Mitte schon dunkel geworden sind. Wie soll man an etwas anderes denken, wenn der Magen knurrt? Dazu ein kühles Blondes, ein Bier, ein österreichisches, nicht so ein deutsches Leichtbier, würzig und es rinnt die Kehle herab, während ein wenig Schaum an den Lippen hängen bleibt, mit der Zunge erwischt man die Reste. Alle Zustände bekommt man da, ja, verklagt gehören die und ich bin sowieso für das Nachbarrecht zuständig, jedoch würde dies an der Ortsunüblichkeit und Wesentlichkeit scheitern, das würde es wohl, denn der Nachbar macht nur den Anfang, es folgen alle und ja, justament, das nächste Mal werde ich Zwiebelsenf anrühren und einen Gurkensalat mit Rahm fabrizieren, auch einen Tomatensalat mit viel Zwiebeln auf den Tisch stellen und selbst das marinierte Fleisch auf den Griller legen und das um 10 in der Früh, als Rache!
Meine Güte, es riecht so gut, das dringt durch jede Pore, ich hatte mal ein T-Shirt einer Gruppe, die ich nicht einmal mehr weiß, irgendeine DeathMetal-Gruppe, da stand drauf "Flesh is what I need" - ja! Aber, wirklich!

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 DanceWith1Life (22.04.21)
Sehen Sie, Frau Jurafrühlingsklausel, vor dem Gesetz ist jeder Hunger gleich.
Als stellvertretender Anwalt bayrischer Kleingärtner, muss ich Sie allerdings darauf hinweisen.... wir könnten uns allerdings auf ein Wettsaufen einigen, wie wärs mit Andechser Doppelbock, lach.

 Mondscheinsonate meinte dazu am 22.04.21:
Ich halte mit Stiegl, 4,9 Vol. % und einer Stammwürze von 12 Grad gebraut dagegen. :D

 AchterZwerg antwortete darauf am 22.04.21:
Gibts Stiegl auch in Deutschland? *neidischguck)

 Mondscheinsonate schrieb daraufhin am 22.04.21:
Hahahaa. Musst schauen.

 AchterZwerg (22.04.21)
Das nenne ich mal eine sinnlich-triefende Grillmahlzeit!
Deren Darstellung und Zubereitung lässt selbst einer eingefleischten (!) Vegetarierin das Wasser im Mund zusammenlaufen.
Gern zieh ich meine Zipfelmütze,

der8.

 Mondscheinsonate äußerte darauf am 22.04.21:
Danke! Prost!

 Ralf_Renkking (22.04.21)
Die Band heißt "Disastrous Murmur" und stammt aus Klagenfurt am Wörthersee, wobei der Name der Ortschaft recht gut zur Musik passt, der des Gewässers hingegen ..., schlimm genug, dass Du Dir den Songtext gemerkt hast. 😂

Ciao, Frank

 Mondscheinsonate ergänzte dazu am 22.04.21:
Haha, du bist phänomenal! Das ist 30 Jahre her, keine Ahnung wieso. :D

 Ralf_Renkking meinte dazu am 22.04.21:
Sorry, das muss selbstverständlich "Songtitel" heißen, und Hut ab, ich hätte mir als Jugendlicher wahrscheinlich nur die Aufschrift gemerkt, wenn ich ein T-Shirt von "Kiss" besessen hätte. 😄

 Mondscheinsonate meinte dazu am 22.04.21:
Ich hab ein außerordentliches Gedächtnis, ich merke mir nur Nebensächlichkeiten 😂😂😂
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram