Ein Gedanke

Gedanke zum Thema Absurdes

von  Mondscheinsonate

Nikolai, ein Protagonist in "Krieg und Frieden", dachte, je mehr er Sonia bewunderte, desto weniger konnte er sie lieben.
Ich frage mich, ob das wahr ist?

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text

Reuva (45)
(02.05.21)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Ralf_Renkking meinte dazu am 02.05.21:
Bewunderung ist Götzenliebe? Kann, muss jedoch nicht darin ausarten, da es von der Persönlichkeitsstruktur abhängt und deshalb fallweise durchaus möglich ist, eine allgemeine Wahrheit aber wäre z. B. diese: Der Mensch ist sterblich. 😂

Ciao, Frank

 Terminator (02.05.21)
Ich bewundere Subotai. Aber lieben? Na gut, vielleicht brüderlich.

 AchterZwerg (03.05.21)
Das ist leider noch immer wahr. Jedenfalls allzuoft.
Der männlichen Spezies gelingt es selten, eine selbständige und erfolgreiche Frau zu lieben - Bewunderung ist hier eher möglich.

Wie viel leichter gelingt die Liebe der Schwachen gegenüber.

Liebe Grüße
der8.

 Mondscheinsonate antwortete darauf am 03.05.21:
Das sind auch meine Gedanken dazu.

 Ralf_Renkking schrieb daraufhin am 03.05.21:
Der Dreh-, und Angelpunkt besteht doch in der Bedingung der Aussage, also "je mehr, desto weniger", was ich in diesem Fall als Ausflucht erachte, denn andernfalls müsste sich Nikolai mit seinem negativen Rollenverständnis auseinandersetzen, bzw. damit, warum seine Beschützerberechtigung nicht mehr greift.
Ich halte Nikolais Gedankengang, der meiner Meinung nach nur eine Schutzbehauptung darstellt, deswegen für unehrlich im Umgang mit sich selbst.
Allerdings gilt es dabei auch, den Rückschluss zu ziehen, denn Selbstschutz ist kein rein männliches Phänomen.

Ciao, Frank

 Mondscheinsonate äußerte darauf am 03.05.21:
Nikolai hat ja Sonia die Verlobung gekündigt, mag wohl auch sein.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram