Sternenstaub. Reflex

Sonett

von  wa Bash

Worte zur Kunst: Neue Wilde
Sternenstaub. Reflex (Blankosonett)

Im Wind, der leise durch das Dickicht streifte
weht Sternenstaub durchs Kronendach der Bäume
die sich mit schwarzem Lack ummantelt haben
und mit der Asche fortgetragen werden

zum Himmel, dort wo es den ganzen Sommer
mehr Hitze gibt als feuchte Regenschauer
die aus den Wolken auf den Boden fallen
um das zu nähren, was wir Nahrung nennen.

Am Fluss, der leise weiter fließt und zeichnet
trifft Rot auf Unterholz, das sich entfaltet
im Widerschein des heißen Flammenmeeres

sprüht es und knistert kleine Feuerfunken
die ihren Weg auf fremden Wegen suchen
um in der Nacht zum Horizont zu fliegen.

Zur Zeit online: