Affirmation und Negation

Szene zum Thema Loslassen

von  Terminator

Die Wertvollsten, Alphas und Sigmas, sind zu 50% affirmativ und zu 50% negativ. Als Sigma negiere ich radikal, was meinen Werten widerspricht, und spreche es deutlich aus. Ich verabscheue die gegenwärtige ultradekadente Gesellschaft, ich ekele mich allgemein sehr stark und ich urteile moralisch durchaus hart. Gleichzeitig zeichnet mich eine schier unerschöpfliche Menschenliebe aus, die Liebe zu Mädchen, Miezen und dem Schönen ist sogar unendlich; ich bin ein Mensch, der viel wertschätzt und lobt, anerkennt und respektiert.

Betas und Deltas sind zu 80% affirmativ und zu 20% negativ. Sie beschäftigen sich mit dem, was sie mögen, und meiden meist ohne Urteil, was sie nicht mögen. Als ein kluger Beta/Delta würde man den Sittenverfall verabscheuen, aber, wie einst Gehlen und aktuell Acemoglu/Robinson, die inklusiven Institutionen der westlichen Gesellschaft wertschätzen. Manche Betas/Deltas sind gegen die "Ehe für alle", das ist ok. Die wenigsten von denen, die gegen die Homo-Ehe sind, sind homophob: sie sehen gleichgeschlechtliche Partnerschaften als alternative (und zwar alternativ zur Ehe und Familie) individualistische Lebensentwürfe. Und sie haben die meisten homosexuellen Lambdas damit sogar auf ihrer Seite, denen die Verspießbürgerlichung der Homosexualität zuwider ist.

Gammas und Omegas sind zu 20% affirmativ und zu 80% negativ. Gammas wollen Alphas sein, und haben zwar einige Kompetenzen, eigenen sich aber charakterlich nicht als Anführer. Das sind Männer, die grundsätzlich dagegen sind. Omegas sind gegen alles, weil alles gegen sie ist. Dennoch haben Gammas und Omegas Väter, Mütter, Geschwister, Haustiere, Hobbies, durchaus Interessen und Ziele, verabscheuen also nicht grundsätzlich alles. Aber wer die Einstellung zeigt: "Alles ist zwar schlecht, aber das hier z. B. ist gut", ist ein Gamma. Teillob eines gelungenen Werks ist typisch Gamma: als wäre nur dieser eine Reim oder dieser eine Neologismus gut, aber das Gedicht als Ganzes schlecht. Zu negative Gammas sind krankhaft gestört. Zu negative Omegas sind schwer depressiv oder es mangelt ihnen zu sehr an sozialer Teilhabe.

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Kommentare zu diesem Text


 Augustus (03.10.21)
Ist das Modell direkt auch auf das weibilche Geschlecht übertragbar?

Schneeaffen haben wieder mal eine Alphaweibchen, das sie anführt,
Der Legegnde nach soll ein Schneeaffenweibchen im kalten Winter eine heiße Wasserquelle gefunden haben. Dies wurde von der Horde als eine Fähigkeit, die das Überleben der Sippe sichert, angesehen. Fortan wurde das Weibchen als Alphaweibchen auserkoren...


Interessantes aus dem Tierreich:
www.sueddeutsche.de/panorama/affen-japan-primaten-karriere-makaken-kyushu-bester-dinge-1.5371827

 Terminator meinte dazu am 03.10.21:
Ist das Modell direkt auch auf das weibilche Geschlecht übertragbar?
Nein. Die weibliche Hierarchie funktioniert anders, ist situativer (weniger charakterlich/persönlichkeitsbasiert) und fluider.

Menschen sind eine gynozentrische, aber androkratische Spezies. Bei uns herrschen zwar Alpha-Männchen, aber die Sozialstruktur ist immer zum Wohl der Weibchen.
Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram