diese Tage

Kurzgedicht zum Thema Liebe und Sehnsucht

von  Létranger

Stehen geblieben
gegen die Gewohnheit

seh ich
die Mädchen Blütenblätter streuen
ein Priester spendet Segen
Gäste lächeln

den Schatten
wisch ich
aus dem Gesicht
vom Park her wehen
alte Gitarrenriffs - Jimmy Hendrix:

"And the wind cries Mary".

Kommentare zu diesem Text


 HerzDenker (12.10.21)
Sehr schön! Und wenn ich an Hendrix denke: Wenn er "Mary" sang oder aussprach, schwang mehr Priester-Wissen in ihm als in fünf Profis zusammen.

 Létranger meinte dazu am 12.10.21:
Freut mich. .

LG Lé.

 minimum (12.10.21)
Ein bisschen kitschig, aber mit sehr präzisem Kalkül. Sehr gelungen.

 Létranger antwortete darauf am 12.10.21:
. Was empfindest du als präzise?

LG Lé.

Antwort geändert am 12.10.2021 um 18:11 Uhr

 minimum schrieb daraufhin am 12.10.21:
Die (relative) Umstandslosigkeit, mit der der Weg von den Hochzeits-Topoi zur Pointe des Hendrix-Zitats führt - schöne Innen/Außen-Korrespondenz ohne unnötigen deklamatorischen Aufwand

Antwort geändert am 12.10.2021 um 19:42 Uhr

 wa Bash (12.10.21)
da scheint ein Lichtstrahl auf deine Schreibfeder herabgefallen zu sein, dass gefällt mir irgendwie sehr gut...

 Létranger äußerte darauf am 12.10.21:
Ich bin überrascht. Es gibt Texte, so wie dieser hier, die erscheinen mir sprachlich schmucklos und leben von den Emotionen der Bilder. Es ist sehr schwierig für mich auszudenken, wie die auf andere Leser wirken werden.

Antwort geändert am 12.10.2021 um 21:02 Uhr

 wa Bash ergänzte dazu am 12.10.21:
die meisten Leute wirst du so oder so nur mit Emotionen überzeugen können, dies gilt aber für beide Versionen der Sprache, sprich der scheinbar schmucklos wirkenden Einfachheit, als auch das extrem gegenüber, die absolute Metapher. aber im Grund will beides das Gleiche: ansprechen. auf mich wirkt es demzufolge ansprechend. wie es bei anderen ist, dies weiß ich nicht und könnte nur Vermutungen anstellen.

 Létranger meinte dazu am 12.10.21:
"wie es bei anderen ist, dies weiß ich nicht und könnte nur Vermutungen anstellen."

Na klar, das meinte ich ja. Ich weiß auch nur, wie sie auf mich als ersten Lesen wirken .

 AchterZwerg (13.10.21)
Ein wunderbares Beispiel schmuckloser Lyrik, die gerade deshalb dicht und absolut überzeugend wirkt!

 Létranger meinte dazu am 13.10.21:
.

 AvaLiam (13.10.21)
... entgegen der Gewohnheit stehengeblieben ...
... also einen ganz bedeutenden Schritt vorwärts gegangen ...

sehr schöne Zeilen

Liebe Grüße
Ava

 Létranger meinte dazu am 13.10.21:
Schöne Bewertung der Eingangszeilen .

LG Lé.
Zur Zeit online: