Nachbarschaft

Prosagedicht zum Thema Zeitgeist

von  corso

Nachbarschaft

Montags riecht das Haus nach Kohl
freitags nach Fisch
und immer
nach ungekochten Windeln

Jeder ist Nachbar von Nachbarn
der Gestank des Zigarillos vom Parterre
steigt bis zum vierten Stock
von dort bieten die genagelten Stiefel
des Glatzenmannes jeden Morgen
ein Trommelfeuer

Der erste Stock ist alleinerziehend
der zweite vergreist und will ins Parterre
über den dritten gibt es Mutmaßungen

Lebt dort tatsächlich jemand
wird dort überhaupt gelüftet
und ist es nur Fischgeruch
und wirklich nur freitags

Man übersieht den Glatzenmann
der für sich bleibt
aber man sieht sich
hält die Haustür offen für den Kinderwagen
trägt die Einkäufe in den zweiten Stock
und hält im dritten den Atem an
wenn man die Wäsche vom Speicher holt

Kommentare zu diesem Text


 AlmaMarieSchneider (22.10.21)
Da werden Erinnerungen wach :) Das ist halt das Leben.
LG
Alma Marie

 Jericho (22.10.21)
Mein Block...war nicht alles Gold in der Platte aber schöne Erinnerungen.

Gruß, J

 AchterZwerg (23.10.21)
"Der erste Stock ist allein erziehend"
schon dafür ein lauthalsiges "super!"

Liebe Grüße
der8.

 Dieter_Rotmund (23.10.21)
Dieser Kommentar und die Antworten dazu sind nur für Teilnehmer an diesem Kommentarthread lesbar.

 corso meinte dazu am 23.10.21:
Hallo, ******, *******´* *** *** ******.**; *** **** ****. ******** **************, *****

 Dieter_Rotmund antwortete darauf am 23.10.21:
Keine ****-******* *** ****** ********. ******** **************, **.

 corso schrieb daraufhin am 23.10.21:
Sorry, **** ***** **** ** *********. **** *** ****************.

 BerndtB (22.11.21, 09:52)
Wohl dem, der (wieder) auf dem Lamd leben kann, wenn es geht und wenn man will. Manchem gefällt ja das Beschriebene. Alles hat seinen Preis,
Für mich weckt dieser sehr überzeugende Text schreckliche Erinnerungen. Trotzdem danke!

Gruß
Berndt
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram