Die Pandemie der Unvorsichtigen

Wahlrede zum Thema Dummheit

von  Terminator

Dieser Text gehört zum Projekt  Corona-Texte
In Deutschland sind die erste (März-April 2020), die zweite (Winter 2020/21) und die dritte (um Ostern 2021) Corona-Welle aufgrund von Maßnahmen wie Social Distancing, Maskenpflicht und Lockdown zurückgegangen. Bis zum Ende der 3. Welle hatte fast keiner einen vollständigen Impfschutz.

Derzeit werden Ungeimpfte zu Sündenböcken für den Ausbuch der 4. Welle gemacht; die Realität ist kompexer als die Propaganda der Journaille, aber es ist, wie bei Idioten immer, ein Glaubenskrieg. Keine Impfung gegen Covid-19 schützt derzeit mehr als zu 80% vor einer Ansteckung, d. h. viele Geimpfte, die sich aus Dummheit für vollständig immun halten, und sich entsprechend so verhalten, wie vor 2020, sind Krankheitsüberträger. Die Leidtragenden sind die Ungeimpften, deren Risiko für schweren Krankheitsverlauf höher ist.

Natürlich tragen Ungeimpfte selbst die Verantwortung für das Risiko schwererer Krankheitsverläufe. Aber jeder, auch ich als Geimpfter, könnte weiterhin ansteckend sein, weshalb ich genauso vorsichtig bin wie zu der Zeit der ersten, zweiten und dritten Welle. Weder Impfgegner noch Idioten unter den Geimpften machen mich zornig: so sind Menschen, das ist leider nicht zu ändern. Und aus keiner Massenhysterie wird je etwas gelernt, immer wieder kommt es in gesellschaftlichen Ausnahmesituationen zu den gleichen reflexartigen Reaktionen der Mehrheit. Es ist ein erbärmliches Trauerspiel der Ignoranz und Idiotie.

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Kommentare zu diesem Text


 Verlo (10.11.21)
--> Keine Impfung gegen Covid-19 schützt derzeit mehr als zu 80% vor einer Ansteckung, <--

Warum soll man sich wegen fehlender 20% impfen lassen?

 Terminator meinte dazu am 10.11.21:
80% sind mehr als 0%. Der Impfschutz vor schwerem Krankheitsverlauf besteht zu 95%. Ich kenne jemanden, der seit Monaten unter "Long Covid" leidet. Ein Bekannter von mir kannte jemanden, der ohne schwere Vorerkrankungen an Covid-19 gestorben ist.

 Verlo antwortete darauf am 10.11.21:
Du schreibst, keine Impfung schützt bis zu 80%.

Wenn ich ohne Impfung bis 80% geschützt bin, warum soll ich mich impfen lassen?

Oder meinst du: eine Impfung schützt bis 80%?

Davon abgesehen: du bist geimpft — alles ist gut.

... ich glaube, du drückst dich eigenartig aus: "Und aus keine Massenhysterie wird je etwas gelernt."

Meinst du: "Aus Massenhysterie wird nichts gelernt"?

Dann meinst du oben: "Eine Impfung schützt", nicht "keine Impfung schützt"?

Dann hab ich wohl alles mißverstanden und sollte schnell meine Tabletten nehmen

 loslosch schrieb daraufhin am 10.11.21:
"Du schreibst, keine Impfung schützt bis zu 80%." (Verlo.)

wer lesen kann, ist im vorteil. nein, Verlo ist ein fälscher!

 Terminator äußerte darauf am 11.11.21:
Und aus keiner Massenhysterie wird je etwas gelernt, immer wieder kommt es in gesellschaftlichen Ausnahmesituationen zu den gleichen reflexartigen Reaktionen der Mehrheit.
Damit sagte ich, dass immer wieder Sündenböcke statt Lösungen gesucht werden. Da ich am Anfang des Absatzes bereits schrieb:
Derzeit werden Ungeimpfte zu Sündenböcken für den Ausbuch der 4. Welle gemacht
, deuchte es mir, mich im gegebenen Kontext unmissverständlich ausgedrückt zu haben.

 Verlo ergänzte dazu am 12.11.21:
@ Terminator:

--> , deuchte es mir, mich im gegebenen Kontext unmissverständlich ausgedrückt zu haben. <--

Ja.

Wenn ich meine Tabletten nicht ordentlich einnehme, funktioniere ich nicht mehr richtig. Zuerst machst sich das beim Denken bemerkbar.

Vielleicht sind bei der fünften Welle dann die Geboosterten die Sündenböcke.

 Verlo meinte dazu am 12.11.21:
@ Terminator:

--> Der Impfschutz vor schwerem Krankheitsverlauf besteht zu 95% <--

Das RKI nennt bis maximal 70 bis 90% "Wirksamkeit gegen schwere Verlaufsformen" je nach Impfstoff.

Die von dir erwähnten 95% hast du vermutlich einer anderen Quelle entnommen, in der es heißt: "bis zu 95%".

Sprich: maximal 95%

Es können auch nur acht sein. Oder elf. Oder zwei.

"maximal 95%" sagt nur, daß kein höherer Schutz als 95% erreicht wird.

--> Ich kenne jemanden, der seit Monaten unter "Long Covid" leidet. <--

Sprich: jemand der seit Monaten krank ist und einen positiven PCR-Test hat.

--> Ein Bekannter von mir kannte jemanden, der ohne schwere Vorerkrankungen an Covid-19 gestorben ist. <--

Sprich: jemand der gestorben ist und einen positiven PCR-Test hat.

Ohne Obduktion läßt sich nicht sagen, ob er ohne Vorerkrankung war, sondern nur, daß er nicht wegen Erkrankungen behandelt wurde.

 Tula (10.11.21)
Hallo
Ich glaube nicht, dass Ungeimpfte vorsichtiger sind als Geimpfte. Ich stimme allerdings zu, dass "nackte Zahlen" hilfreich wären: wer steckt sich zur Zeit an und wie und wo? Für die 2G, welches Alter, zeitlicher Abstand zur Impfung bzw. Genesung usw. Und vor allem: das Verhältnis von neuen Ansteckungen vs. Corona-Notaufnahmen in den Krankenhäusern.
Zweitens stimme ich zu, dass es weniger nützt, immer nur von Maßnahmen zu reden, anstatt den Leuten begarrlich zu erklären wie und wo man sich am schnellsten ansteckt. Ich sah schon Leute mit Maske auf dem Motorrad und natürlich allein im Auto ... Zeichen einer totalen Verunsicherung.

Am Ende geht es um Kenntnisse bzw. die notwendige Wissenschaft. Und diese lässt wenig Zweifel: es führt kein vertretbarer Weg an der Impfung der Bevölkerung vorbei. Die Impfverweigerung (ein lächerlicher Pieks und in einer Sekunde ist alles vorbei) ist für mich persönlich nichts weiter als eine Form von Egoismus und Mangel an ziviler Verantwortung und Solidarität. Das hat mit Hysterie wenig zu tun. Es ist so. Wir haben die Wahl zwischen Impfung der Massen und neuen drakonischen Quarantäne-Maßnahmen wenn die Sache aus dem Ruder läuft. Wer das letztere vorzieht ...

LG
Tula

Kommentar geändert am 10.11.2021 um 22:03 Uhr

Kommentar geändert am 10.11.2021 um 22:03 Uhr

 Terminator meinte dazu am 10.11.21:
Die Gruppe mit der höchsten Inzidenzzahl sind derzeit die Kinder. Die haben sich nicht gegen die Impfung entschieden, sondern es war eine politische Entscheidung, Kinder vorerst nicht zu impfen.

Die gefährlichste Gruppe sind unvorsichtige Ungeimpfte (vom Mindset werden das eher Coronaleugner als Impfgegner oder Impfskeptiker sein). Die nächste Gruppe sind aber unvorsichtige Geimpfte. Als die ersten drei Wellen rollten, gab es nur Ungeimpfte, das bedeutet, dass vor allem Social Distancing vor Ausbreitung des Virus schützt.

Es gibt nicht nur Idioten, die die zweite Impfung als Vollversicherung gegen die Ansteckung betrachten, sondern auch Masken-Idioten, die zwar überall Maske tragen, aber das auf solch unhygienische Art, dass sie weniger ansteckend wären, wenn die keine trügen. Die Nasen-Exhibitionisten sind eine weitere Gruppe. Die Maske soll doch nicht etwa vor Lippenlesen schützen, sondern die Aerosole aufhalten, die aus Nase und Mund beim Ausatmen kommen.

Impfgegner sollten, wenn sie sich vorsichtig verhalten, toleriert werden. Ansonsten könnte ich eine lange Liste anführen an all dem, was man mir zumutet, stillschweigend zu tolerieren, und was für mich persönlich nichts weiter als eine Form von Egoismus und Mangel an ziviler Verantwortung und Solidarität ist.

 LotharAtzert (11.11.21)
"Wenn das Haus brennt, fragt man den Feuerwehrmann nicht nach dem Löschzertifikat, sondern läßt ihn löschen"
Tib. Sprichwort
"Natürlich tragen Ungeimpfte selbst die Verantwortung für das Risiko schwererer Krankheitsverläufe."
natürlich. Ein ans Daseinsprinzip rückgebundener Ungeimpfter - ich zb. - weist aber auch darauf hin, woher Virenanfälligkeit kommt, nämlich durch das degenerierte Immunsystem. Daraus ergiebt sich doch eine allesentscheidende Frage: Wie und was kann ich dazu beitragen, daß es wieder erstarkt.

Merkwürdigerweise scheint das niemanden so recht zu interessieren und man kann sich leicht denken woher das kommt: möglicherweise schwächt eine Impfung noch mehr, da der Organismus die Information erhält "alles unter Kontrolle" Sie mag gegen Covid imunisieren, aber was, wenn wir morgen einen oder viele neue Viren haben? Tägliche Impfungen? Und was, wenn Designer den Militärs neue "Waffensysteme" anbieten, praktischerweise gleich mit einem Impfserum zusammen, so daß die eigene Bagage ... ach, das ist doch alles leicht vorstellbar. Und was vorstellbar ist, wird auch immer gemacht.

Nein, nein und nochmals nein! Eine Stärkung des Parasympathikus geschieht in erster Linie über das Zulassen im Empfinden (tut weh, wenn nur Scheiße hochkommt, das ist klar) und ein Zurückfahren des verhindernden Fühlens, das sich nur noch an die äußere Welt wendet und die Empfind-Samen unterdrückt. Es ist mir allerdings bewußt, daß die Degeneration des Immunsystems zu weit fortgeschritten ist, als daß die Menschheit im vorliegenden Fall auf Impfung verzichten könnte. Aber Impfungsbesessene sollen dann wenigstens den Mund halten gegen unsereinen und begreifen: Wer das Schwache beim Schwachbleiben "unter-stützt" forciert damit den Untergang der Menschheit.
OM MANI PADME HUM

 Augustus meinte dazu am 11.11.21:
…möglicherweise schwächt eine Impfung noch mehr…

Die Geschichte lehrt, dass das Immunsystem durch überraschende Angriffe von Viren und Bakterien sowie Krankheiten, die es nicht kennt, zusammenzubrechen droht. Siehe die Indianer, die an durch die Europäer eingeschleppten Infektionskrankheiten wie Pocken, Masern, Mumps oder Grippe hingerafft sind.
Mit entsprechenden medizinischen Vorbereitungen und Impfungen hätten die Indianer die europäischen „klassischen“ Infektionskrankheiten überlebt.

Erwähnenswert ist ferner, dass gerade durch die Immunisierung von jeglichen Krankheiten einerseits, andererseits die Gefahr droht, dass Bakterien und Viren widerstandsfähiger, robuster (lernfähiger, entwicklungsfähiger) gegenüber den entwickelten Antibiotika werden, so dass die Entwicklung von Heilmittel und Bekämpfung von weiterentwickelten Viren und Bakterien einem „Katz‘ und Maus Spiel“ gleicht, bei dem es kein Ende nimmt.

Salve

 Graeculus meinte dazu am 11.11.21:
Vielleicht haben die Indianer ja auch die "Rückbindung an das Daseinsprinzip" und das "Zulassen im Empfinden" (was immer das heißen mag) verloren?

Auf sichererem Boden bewegen wir uns mit der Annahme, daß das Immunsystem trainiert werden kann und daß eine Impfung ein solches Training darstellt. Und ja, auch die Krankheitserreger lernen dazu, d.h. unterliegen einer Selektion.

 Judas meinte dazu am 11.11.21:
@Graeculus eben, die Indianer waren ja dafür bekannt, voll unspirituell und überhaupt nicht natur- und körperverbunden zu sein!

 loslosch meinte dazu am 11.11.21:
köstlich.

 LotharAtzert meinte dazu am 11.11.21:
Ah, die Drahtmützensekte händchenhaltend.

Ich sprach vom (subjektiven) Empfinden des Instinkts und nicht von Indianern, ... was immer das heißen mag.

 Graeculus meinte dazu am 11.11.21:
Nein, nicht du hast, sondern Augustus hat von Indianern gesprochen. Aber die "Rückbindung an das Daseinsprinzip" sollte doch auch für Indianer gelten und nicht nur für hessische Junggesellen, die das als eine Alternative zur Impfung ansehen, oder?

 Judas meinte dazu am 11.11.21:
@Graec Ich weiß! Die wussten nichts von unseren modernen Sternzeichen usw. und hätten die nur gesehen, dass Jupiter damals im Dings, ne, stand, dann hätten die gewusst, was ihnen bevorsteht! Aber die dummen Indianer wussten ja nichts von unseren Sternzeichen und deren Interpretation :/

Antwort geändert am 11.11.2021 um 13:40 Uhr

 LotharAtzert meinte dazu am 11.11.21:
Nein nicht du, ich hab gesagt, daß er gesagt hat, was von ihr gesagt, weil der hat gesagt quak quak quak

Ich sprach vom Empfinden und du beißt dich wieder an der geäußerten Rückbindung fest,die bloß erwähnt ist, um nicht als üblicher Impfgegner und vielleicht sogar Querdenker usw usw, ... was nicht das mindeste mit deinem eigenen subjektiven Empfinden zu tun hat - auch der hessische Junggeselle hat nichts mit deiner Instinktlosigkeit zu tun, aber deine Bewunderer finden es köstlich.
Schön.

an Graeculus natürlich.

Antwort geändert am 11.11.2021 um 13:52 Uhr

 Graeculus meinte dazu am 11.11.21:
Meine Instinkte sind soweit o.k. Aber was war nun mit den Indianern? Warum sind sie wie die Fliegen an importierten Infektionskrankheiten gestorben, während du dich - wegen Isolation oder Rückbindung - so glorreich gegen Covid-19 behauptest?

P.S.: Den hessischen Junggesellen hatte ich nicht ohne Grund erwähnt, denn natürlich haben Einsiedler, die schon in ihrem normalen Leben eine Art Kontaktsperre einhalten, ein geringes Infektionsrisiko.
Den Indianern war eine Kontaktsperre gegenüber den Europäern leider nicht möglich.

Antwort geändert am 11.11.2021 um 14:06 Uhr

 LotharAtzert meinte dazu am 11.11.21:
ja, das Einsiedeln ist klar. Ein Luxus, dessen bin ich mir bewußt.

Die Frage, was mit den Indianern los war (oder ist- in den Reservaten sind sie ja auch nicht glücklicher) , löst nicht das derzeitige Problem und das ist die Stärkung des Abwehrsystems - ich wehre deinen Gedanken also ab mit der Begründung, daß er nichts mit meiner Subjektivität zu tun hat. In einem entsprechenden Threat können wir das thematisieren. Hier nicht! Hier wird empfunden ... oder eben nicht.

 LotharAtzert meinte dazu am 11.11.21:
Übrigens, das fällt mir verspätet noch ein: Auch Don Juan war ein Indianer, Castanedas Guru. Glaubt ihr, der hätte sich von so ein paar Viren beeindrucken lassen und wäre heulend zur Impfung gerannt??

Ok, vielleicht hätte er den Armen dazu geraten, aber ein Mensch von Charakter, einer wie Carlos Castaneda (ein Steinbock wie ich, Judas.) der den Himmel herbei sehnt, muß auf der Erde Demut üben, in Wort und Tat.

Ach ja, heute fängt der Karneval an. ... HELAU denn ... haben wir schon ein Funkenmariechen?

 Graeculus meinte dazu am 11.11.21:
Don Juan Matus (um 1890–1973) ist eine literarische Figur in den Werken des US-amerikanischen New-Age-Schriftstellers Carlos Castaneda (1925–1998).
Sagt unter anderem Wikipedia, und diese Erkenntnis ist nicht neu.

Literarische Figuren sind ja oft ganz, ganz große Helden, nicht wahr?

Ich überlasse dich damit deinem Glauben, daß deine Subjektivität, dein Empfinden irgendetwas zur Pandemie-Bekämpfung bzw. Stärkung des Immunsystems beitrage ... ferner deiner Ansicht, daß eine literarische Figur, nicht aber die Erfahrung, welche die Indianer haben machen müssen, uns hierin einen Zuwachs an Wissen verschaffe.
Verbunden mit dem Wunsch, dir möge eine tatsächliche Infektion als Prüfstein erspart bleiben.

 LotharAtzert meinte dazu am 11.11.21:
Kein Prüfstein wird dem Steinbock je erspart. Außer Flechten gibts da oben nichts mehr.

 LotharAtzert meinte dazu am 11.11.21:
" Literarische Figuren sind ja oft ganz, ganz große Helden, nicht wahr?"
- unbestritten.

 Verlo meinte dazu am 12.11.21:
@ Graesulus:

--> P.S.: Den hessischen Junggesellen hatte ich nicht ohne Grund erwähnt, denn natürlich haben Einsiedler, die schon in ihrem normalen Leben eine Art Kontaktsperre einhalten, ein geringes Infektionsrisiko. <--

Falls der Einsiedler nicht Selbstversorger ist, hat er genug Kontakt mit der Zivilisation und folglich auch mit Corona.

Allerdings sollte ein meditierender Einsiedler ein starker Immunsystem haben.

 LotharAtzert meinte dazu am 12.11.21:
Ja.
Als ich damals dem Vergil im Traum erschien, übertrug ich ihm meine Lebensgeschichte. Wegen dem ach so traurigen Schicksale Didos, deren Liebestod mich durch alle Inkarnationen bis heute verfolgt, bin ich ein Büßer unter den Chatten geworden und werde es bleiben, solange Jupiter nicht anderes mit mir vor hat.

Beim ehemaligen Sohn einer Göttin und eines Menschen ist das Immunsystem, durch Bußübungen und vegetarische Ernährung zusätzlich gestärk, natürlich ein anderes, als das gewöhnlicher Menschen, deren Schutz ich seit der Zerstörung Trojas zu meiner Lebensaufgabe machte.

 Verlo (12.11.21)
@ Terminator:

--> Natürlich tragen Ungeimpfte selbst die Verantwortung für das Risiko schwererer Krankheitsverläufe. <--

Diese Risiko nimmt auch den Geimpfte niemand ab.

Oder denkst du, wenn ein Geimpfter einen schweren Krankheitsverlauf hat, bekommt er eine Entschädigung?

Sollte er sterben, seine Angehörigen eine Rente?

Man wird sagen: "bis 95%" bedeutet: bei dem einen hilft die Impfung, bei einem anderen nicht.

Ebenso ist es bei Impfnebenwirkungen. Am Impfstoff liegt das nie, sondern daran, daß der Geimpfte ihn schlecht vertragen hat, denn sonst hätte alle die gleichen Nebenwirkungen.

 AlmÖhi (16.11.21)
Good luck, my old boy!

https://images.theconversation.com/files/392615/original/file-20210330-23-azauaj.jpg?ixlib=rb-1.1.0&rect=50%2C85%2C1995%2C1429&q=45&auto=format&w=496&fit=clip


 Dieter Wal (29.12.21, 22:18)
Guter Kommentar! Keine Wahlrede.
Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram