Betrachtungen

Gedanke zum Thema Aktuelles

von  Mondscheinsonate

Der Seetangsalat, Goma Wakame, hat den Nachteil, dass er in den Zähnen stecken bleibt, allerdings Kalzium, Magnesium und Eisen enthält, was ihn zur gesunden Mahlzeit macht. Tatsächlich schmeckt er ziemlich gut, zumindest nach meinem Empfinden. 

Irgendwo habe ich gelesen, ich weiß es eben nicht sicher, dass Kinder grünes Essen nicht gerne essen, weil es grün ist und das ist für sie unnatürlich. 

Die besten grünen Essensdinge kamen dann, wenn Oma sie aufgeschnitten hat. Ein Apfel konnte verfaulen, aber aufgeschnitten war er so gut, dass ich nach mehr verlangte. 

Aber, sind wir uns doch einig, das war bei jedem so. Unter uns... noch immer. Seit Oma starb, aß ich keinen Apfel mehr. Der Arzt sagt, das ist schon gut so, da ich eine Fruktoseintoleranz habe. Heutzutage werfen sie immer mit Fachausdrücken herum. Oma starb an einem Insult, aber eigentlich an zwei hintereinander. Opa an Altersschwäche. Das sagt man, wenn jemand über 90 ist, dann verstummen die Fachbegriffe. Wenn es so weit ist, dann ist es eben soweit, sagt man, ich nicht, jeder Tod ist eine Berührung, keine Gleichgültigkeit. Gleichgültig ist mir allerdings, dass der Wakame 4,99 Euro gekostet hat, ich spare nicht mehr beim Essen, nämlich gar nicht mehr und seit ich das mache, habe ich bereits Geschmacksexplosionen erlebt und mir wurde bewusst, dass arme Leute wirklich arm sind, keine Explosionen am Gaumen erleben dürfen. So aß ich letztens ein Frühstück um 30 Euro, da war der Käse aus den feinsten Gegenden Frankreichs, das Brot selbst gebacken, die Semmel hat nach Semmel geschmeckt, bei euch sagt man Brötchen, die Aufstriche ein Gedicht und der Lachs ein Gesang. Ein paar Tage später kaufte ich den teuersten Lachs im normalen Supermarkt, da sang gar nichts. So denke ich oft, dass Essen so glücklich macht und dann geben sie den kranken Menschen im Spital den ärgsten Fraß, das ist eine Frechheit, nein, das finde ich gar nicht lustig. Auch mag ich es nicht, wenn nicht mit Liebe gekocht wird, sondern einfach, weil man muss, da kann man es gleich lassen, wirklich wahr, das schmeckt nicht. Man hört: Essen ist ihr wichtig und ich sage JA. 

Man sollte viel mehr lieben. Die ist am Aussterben, las ich, es wird weniger geliebt. Modern sind kurze Geschichten und die Menge wird bevorzugt. Ich wurde schon seit Jahren nicht mehr geliebt, also nicht von einem Mann. Kurzgeschichten werden wiederum nicht gut verkauft, sagt man, die Menschen lesen lieber Romane. Roman hieß der erste Freund meiner Schwester, so wird man heutzutage nicht mehr getauft, Jonas ist modern oder Leonie. Als ich klein war, hieß jedes Mädchen Barbara und jeder Bub Thomas. Ich hatte in der Grundschule, bei uns hier Volksschule, drei Thomas und vier Barbara, das war eigenartig, aber eine Elisabeth war schon auch dabei und natürlich der Klassiker Susanne, für Corina habe ich mich geschämt, aber keiner hat das komisch gefunden, ich schon. 


Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text

Palytarol (59)
(13.01.22, 13:54)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Mondscheinsonate meinte dazu am 13.01.22 um 14:04:
Auch bei uns ist er ein Gedicht, ein Gesang bei mir.
Palytarol (59) antwortete darauf am 13.01.22 um 17:34:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram