Eine Hand wäscht die andere

Gedicht

von  Pfeiffer

Das Prinzip ist uns bekannt:

Die eine wäscht die andre Hand!

Man weiß es ja, das ganze Leben,

Das ist ein Nehmen und ein Geben,

Um sich nach altbewährten Mustern

Was gegenseitig zuzuschustern.


Doch wer nichts herzugeben hat,

Den macht ein solcher Spruch nicht satt.

Denn, stehst du da mit leeren Taschen,

Will niemand deine Hände waschen!

Du stehst ganz unten auf der Leiter

Und bist auch hier - ein Außenseiter.



Kommentare zu diesem Text


 Graeculus (25.01.22, 15:31)
Das ist wohl wahr.

 niemand (25.01.22, 16:28)
Niemand wäscht die Hände in Unschuld

 EkkehartMittelberg (25.01.22, 18:17)
Oft werden Hände, die einander waschen, nicht sauber.
Gruß
Ekki

 Möllerkies meinte dazu am 26.01.22 um 00:08:
Die unten auf der Leiter hecheln,
dieweil die oben heiter lächeln.

;-) Martin
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram