Frage und Antwort

Kurzgedicht zum Thema Hoffnung/Hoffnungslosigkeit

von  Terminator


Nur eine wirklich stellenswerte Frage es,
so fürchte ich, wie ich befürchte, gibt,
und als als Kind ich dachte, sie sei die
exakte Antwort, war ich sehr naiv.

Nicht Antwort und nicht Lösung und nicht Sinn,
nein, Frage ist das Mädchen, und der Tod
die Antwort, wahrhaft halte ich für wahr,
und wünsche, dass die Frage offen bleibt.



Anmerkung von Terminator:

1.2021

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Kommentare zu diesem Text


 Taina (25.03.22, 10:12)
Als Minimalist fasste ich es zusammen:

Die Frage ist das Mädchen, die Antwort der Tod.



(kein Änderungsvorschlag, nur eine Assoziation)

 Terminator meinte dazu am 25.03.22 um 10:37:
Darum wünsche ich ja, dass die Frage offen bleibt. Zuzugeben, dass die Frage beantwortet ist, würde bedeuten, sich die Kugel zu geben ("Was muss ich tun, um das Mädchen meiner Sehnsucht zu finden?" Sterben. Auf dieser Welt existiert sie nicht).

 Taina antwortete darauf am 25.03.22 um 10:46:
Da gibt es noch andere Interpretationsmöglichkeiten, deshalb bleibt die Antwort offen. Sie ist nur scheinbar gegeben.
z.B. das Mädchen existiert, jedoch stirbt es (ich denke an die Oper mit vielen Versionen dieses Themas).

Antwort geändert am 25.03.2022 um 10:47 Uhr

 Terminator schrieb daraufhin am 25.03.22 um 11:05:
Das wäre zu billig, weil als Motiv längst verbraucht (als Edgar Allan Poe lebte, war das noch ein originelles Motiv).

 Taina äußerte darauf am 25.03.22 um 11:11:
Das ist natürlich nicht das einzige Motiv, es wäre u.a. mit enthalten. Originell war es viell. noch nie, weil durch die Epochen mäandernd.
Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram