Schützenfest

Erlebnisgedicht zum Thema Freude

von  Teolein

 

Mitleiderregend

Wie er da hängt

Brutal zerfleddert

Hat kaum noch Stütze

Fast würdelos

Dann kommt der Schütze

 

Mitleiderregend

Wie er da steht

Bedenklich schwankend

Es lallt die Stimme

Dann legt er an

Auf Korn und Kimme

 

Mitleiderregend

Wie er nun fällt

Vom stolzen Vogel

War nur noch wenig

Noch kurz „Hurra!“

Dann fällt der König

 



Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 EkkehartMittelberg (09.04.22, 15:08)
Endlich fällt der Vogel vom Stil,
für den König war's zu viel.
LG
Ekki

 Teolein meinte dazu am 09.04.22 um 16:16:
Ja Ekki,
so geht das ab auf Schützenfesten.
Auch im Ruhrgebiet werden in dieser Hinsicht noch Traditionen gepflegt. Eigendlich geht es nur um eines...
sich so schnell wie möglich zuschütten. Auf einem Schützenfest war ich zuletzt vor etwa 40 Jahren.
Geschossen hab ich allerdings nie. Also mit einer Waffe....
Danke fürs Kommentieren und Empfehlen.
LG
Teo

 AchterZwerg (09.04.22, 16:14)
Schützenfeste sind schon was Gewöhnungsbedürftiges ...
Wohl mehr was für Jungs!  

Mal abgesehen davon, dass bei uns daheim auch ganz schön herumgeballert wurde. Mein Vater legte Wert darauf, uns Kinder beizeiten mit den Skatregeln (ich: sieben Jahre alt) und den Mechanismen eines Luftgewehrs vertraut zu machen.
(Man weiß ja nie, wann man das wieder einmal benötigen wird ...)

Liebe Grüße
der8.

 Teolein antwortete darauf am 09.04.22 um 16:22:
Heide, ich habe es gerade schon erwähnt. So richtig hat mich dieses Vereinsleben auch nie interessiert. Ja gut...manchmal waren auch Mädels da. Ich habe mich dann immer schnell in Sicherheit gebracht. Wenn die angetrunken waren! Oh Herr o Herr, dann schnell weg. Ich war da nich so für. Meine Hobbys damals waren ja, wie schon erwähnt, Kuscheln, Tanzen und Häkeln. Ach, dat war ne schöne Zeit.
Dir ein unterhaltsames Wochenende
LG
Das fromme Teolein

 TassoTuwas (10.04.22, 10:21)
Der Meisterschütze hat nur einen Gedanken
ich treff den Vogel mag er noch so schwanken

LG TT

 Teolein schrieb daraufhin am 10.04.22 um 10:28:
Moin Tasso,
ich hatte manchmal den Eindruck, wenn grad der Richtige schießt, der gewinnen will und auch genug Knete hat, das ganze Besäufnis zu bezahlen, wird an einer Schnur gezogen und dann fällt der Kadaver.
Allen lieben Dank fürs Empfehlen.
Dir ein schönes Wochenende 
Teo

 Agnete (10.04.22, 11:02)
ich weiß nicht, ob es so gemeint ewar, lieber teo, aber es könnte sich durchaus auf die momentane Situatiuon als Symbolgedicht beziehen. Dann wäre es bitterbösegut. LG von Agnete

 Teolein äußerte darauf am 10.04.22 um 11:08:
Moin Agnete,
nein, es sollte keinen Bezug zur momentanen Situation haben.
Dein "bitterbösegut" steht mir nicht zu. Es ist ein älteres Werk, aber es versucht, diese komische Situation zwischen Vollrausch und Vorliebe fürs Krieg spielen zu beschreiben.
Dir einen angenehmen Sonntag
LG
Teo

Antwort geändert am 10.04.2022 um 11:08 Uhr
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram