Der alte Grizzly

Gedicht zum Thema Tiere

von  Pfeiffer

Im Zoo besuche ich den Grizzlybär.

Der wandert im Gehege hin und her.

Ich frage ihn: "Kann ich was für Sie machen?

Benötigen Sie irgendwelche Sachen?"


Der Grizzly sagt: "Ich werde alt,

Und mir ist dauernd schrecklich kalt.

Ich würde gerne winterschlafen,

Doch macht Arthritis mir zu schaffen.


Es schmerzen außerdem seit Wochen

Die Glieder mir und alle Knochen.

Wenn ich in meiner Ecke liege,

Wär's gut, wenn ich 'ne Decke kriege."


Sofort besorge ich ihm viele Decken

Und rate ihm, sich sehr gut zuzudecken.

Sag' dann: "Na, hamse sonst noch Fragen?

Kann ich noch was zu Ihrem Wohl beitragen?"


Der Grizzly sagt: "Ich träume wilde Sachen

Und kann dagegen leider gar nichts machen:

Ich möchte mich mal gern an süßen Waben

Aus einem großen Bienenstocke laben.


Ich möchte literweise Schafblut trinken,

Kadaver fressen, die schön stinken.

Mal ein Tag Freigang, ach, das wäre schön,

Wie gerne würd' ich mal nach draußen geh'n!"





 


Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 EkkehartMittelberg (04.05.22, 10:16)
Solange man träumt, lebt man.
LG
Ekki

 harzgebirgler (16.05.22, 15:04)
ja, wer bären den kleinen finger sprich decken reicht, tritt schon bisweilen wunschlawinen los...
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram