Jetzt

Text zum Thema Absurdes

von  Mondscheinsonate

Während es mich ekelte, wie so oft, ja, mich ekelt es, wenn mir alte Gedanken hochkommen, sie kommen, wenn ich es nicht erwarte, vielleicht, weil es wirklich eine extrem ekelige Sache war, aggressiv und ekelig, auf jeden Fall, während es mich derart ekelte, hörte ich einen Mann auf der Straße schreien, aggressiv und laut, so laut, dass das Schreien sich mit dem darauffolgenden Schuss zu einem Brei vermischte, danach war Stille. 

Kälte stieg hinauf, kroch die Wirbelsäule entlang und diese Stille erzeugte ein Herzrasen und aus dem Ekel wurde Angst. 

Und die kommt immer, wenn etwas Ungewiss ist, ich lauschte, aus der Stille entsprang plötzlich ein Stimmengewirr, das immer lauter wurde, Blaulicht schimmerte durch, das Herz pochte mittlerweile hörbar, ich duckte mich. 

Man muss nicht alles sehen, man weiß es trotzdem. Aus der Stille, dem Ekel, dem Schreien, dem Schuss, meiner Angst entstand der Tod. 

Es läutet an der Türe, das ist sicher die Nachbarin. Ich hoffe es.


Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram