Möge die Macht mit dir sein

Text

von  Thal

Menschen verletzen sich in Beziehungen mehr oder weniger gegenseitig, das ist unvermeidlich. Es kommt aber immer darauf an, ob das unabsichtlich passiert, was mit der Arbeit durch Bewusstwerdung zukünftig verhindert werden kann, oder aber absichtlich, obwohl man es eigentlich besser wüsste.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Kommentare zu diesem Text


 EkkehartMittelberg (23.06.22, 11:42)
Vorschlag: was mit Bewusstwerdung verhindert werden kann

Gruß
Ekki

 Thal meinte dazu am 23.06.22 um 11:46:
Wollt’s kurz halten. Verhinderung von Schmerz ist natürlich das Ziel, weil wer will schon seinen Partner verletzen, aber es ist schon Arbeit, sehr viel Arbeit, wofür alles gegeben werden muss und noch mehr, bloß wer will sowas schon- perfekte Beziehungen fallen einem doch in den Schoß...

 Thal antwortete darauf am 23.06.22 um 11:54:
ums deutlicher zu machen, trotzdem;)

 Taina schrieb daraufhin am 23.06.22 um 12:10:
Verhinderung von Schmerz ist natürlich das Ziel, weil wer will schon seinen Partner verletzen

Das genügt nicht. Die andere Seite muss sich auch anpassen. Man muss den Partner leiden können, wie das Sprichwort sagt. Dh. ihn ertragen mit seinen Fehlern, ohne sich verletzt zu fühlen.
Ist gar nicht so schwer wenn es gegenseitig ist, sich die unabsichtlichen Fehler nicht anzukreiden.

 Thal äußerte darauf am 23.06.22 um 22:58:
Solange es nicht unerträglich wird bestimmt, es bleibt eben immer eine Restdynamik.

 wa Bash (23.06.22, 18:24)
heute Abend kommt einer meine Lieblingsfilme "Passengers" da heißt es in einer Szene. ein Ertrinkender will immer jemanden mit unter Wasser ziehen, das ist nicht richtig, aber er ist am ertrinken...

 Thal ergänzte dazu am 23.06.22 um 23:02:
hat sie ihm ja auch echt übel genommen.. aber hossa ... obwohl einer allein das Schiff nicht hätte retten können; letztendlich ist sie ja doch geblieben... schöner Film, tolle Botschaft.

 wa Bash meinte dazu am 23.06.22 um 23:16:
ja, der Film der funktioniert einfach, allein schon wegen den Effekten. obwohl es irgendwie ja ein Kammerspiel ist. dafür aber eben eine Art Odyssee durch den Weltraum. schade irgendwie, dass man selbst den Weltraum nicht mehr zu sehen bekommt, gehe ich jedenfalls mal davon aus, aber wer weiß...

 Thal meinte dazu am 23.06.22 um 23:58:
Du willst dich mal hoch schießen lassen? Ein Flugticket zum Mars soll an die 100000 kosten. Dürfte doch zu machen sein. Eine Runde im Orbit wird wahrscheinlich weitaus günstiger.
Passengers hat ein schönes Happy End irgendwie, Adam und Eva mäßig, eben zwei, die sich lieben, zusammen sein wollen und das dann natürlich auch sind, alles andere wäre absurd?
Der Film Aniara (2018) ist da schon eeetwas düsterer.

 wa Bash meinte dazu am 24.06.22 um 01:18:
ich würde mich dort hoch schießen, wenn es für Normalsterbliche praktikabel wäre. und dies wird denke ich noch so einige Zeit dauern  :P :D

 Taina meinte dazu am 24.06.22 um 05:02:
Schöner Film, sah ihn schon vorher. 
Wenn es ihm langweilig würde, weil er Aurora inundauswendig kennt nach einiger Zeit, könnte er noch weitere wecken. Auch umgekehrt denkbar, sie könnte weitere wecken.

Antwort geändert am 24.06.2022 um 15:35 Uhr

 Thal meinte dazu am 24.06.22 um 13:48:
och, das Leben is so kurz weißt, alle Zeit der Welt wär ja nicht genug mit jemand den man jeden Tag immer wieder neu kennen und zu schätzen lernt..

 Taina meinte dazu am 24.06.22 um 15:36:

 Thal meinte dazu am 24.06.22 um 21:35:
.. war jetzt wieder ein anderer Film, ne? 50 erste Dates

 Taina meinte dazu am 25.06.22 um 07:51:
... jeden film kenne ich nun auch nicht,
die meisten sind Märchen
und dafür liebe ich sie :)
Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram