R(A)USLAND

Sonett

von  wa Bash

im R(A)USLAND rauscht die Zeit an dir vorbei

kehrt um, dreht sich im Kreis und kommt zurück
wie ein geplanter Hustenreizanfall
der zu viel Asche schluckt und Zinkjodid

um den Zerfall von dir gut zu studieren
erst war es deine Lunge, dann die Seele
die lautstark jeden Morgen Bilder schreit
von einem Coup aus machthungriger Feder

der Blitz, nun ja, hat niemals eingeschlagen
und linker Hand ist Wolke sieben, die
den V-Angriff von rechts im Kern erschüttert

ein Richtungswechsel à la Wendehals
durchschlägt die Stunden wirrer Lauschangriffe
Macht ist kein Mittel, es ist dein Ende



Anmerkung von wa Bash:

*Text zum Bild:  Martin Kippenberger RAUSLAND Courtesy Galerie Haas, Zürich

** etwas abgeändertes Zitat: aus 1984, einem Roman von  George Orwell. Originalzitat ist gleich „Macht ist kein Mittel; es ist ein Ende. Man errichtet keine Diktatur, um eine Revolution zu sichern; man macht die Revolution, um die Diktatur zu errichten.“

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 Taina (06.08.22, 06:51)
Starker Tobak, upps Text meine ich.

 wa Bash meinte dazu am 06.08.22 um 20:49:
freut mich wenn's gefällt.

 EkkehartMittelberg (06.08.22, 12:24)
Das Schlusszitat stimmt zwar, aber der Machthaber wird darüber lachen.

LG
Ekki

 wa Bash antwortete darauf am 06.08.22 um 20:51:
alles ist endlich. ich glaube nicht, dass er über das eigene Ende lacht, denn gehen müssen wir alle irgendwann... so ist das mit der Macht

Antwort geändert am 06.08.2022 um 20:52 Uhr
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram