Fräuleins und Pütin

Lehrstück zum Thema Misshandlung

von  Terminator

Wenn Gewalt thematisiert wird, dann in der Regel als Gewalt gegen Frauen, zum Beispiel bei den mültikültürlichen Ehrenmorden. Als gäbe es keine männlichen Gewaltopfer, als wäre Gewalt gegen Männer okay. "Aber!" schreit der Gamma-Kandelaber. "Was, du Lümmel?" "Die Täter sind aber fast immer Männer!" triumphiert er und kaut einen benutzten Tampon. "Tampax, Tampax", schüttelt ein Omega mit dem Kopf, "Habe ich auch schon probiert, Snickers schmeckt besser!" Und dann kommt ein etwas angeheiterter Delta und fragt: "Die Täter, die direkten Gewalttäter, alles klar. Nun: Wie viele ukrainische Soldaten und Zivilisten hat denn eigentlich Putin eigenhändig getötet?"


Das Gesicht des Gamma-Männchens wird rot wie der Arsch eines Pavian-Weibchens. Ein Beta nickt zustimmend und ein Alpha spricht das Machtwort: "Der wahre Gewalttäter ist nicht der, der die Fäuste schwingt, sondern der, der die Befehle gibt. Würde ich dem Beta und dem Delta jetzt nicht den Befehl erteilen, diesen Gamma mit Arschtritten aus der Bar zu verabschieden, würden sie sich nicht rühren". "Im Matriarchat", lächelt ein Sigma mit einem formidablen 20-jährigen Lagavulin im Nosingglas, "geben Frauen die Befehle. Und welche der heutigen ultradekadenten Gesellschaften ist kein Matriarchat?"


Bechdel-Test bestanden: Es kommen keine Frauen vor. Die nicht vorkommenden Frauen sprechen nicht miteinander. Die nicht vorkommenden Frauen reden nicht miteinander über ein anderes Thema als Männer.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Kommentare zu diesem Text


 Regina (25.10.22, 03:18)
Menschenrechtsverletzungen werden meistens nicht von ganz oben befohlen. Aber der in Moskau eignet sich für Projektionen. Von toxischer Männlichkeit könnten wir sprechen, wenn sich Frauen nicht auch am Krieg beteiligen würden.

 Terminator meinte dazu am 25.10.22 um 05:19:
Die meisten Fehler passieren auf der mittleren Ebene der Hierarchie. Sagt Kahnemann, sagt auch die Kriegsgräuel-Forschung. Ich erinnere mich an einen Vortrag über "Tötungsarbeit" von Harald Welzer. Auf der mittleren Ebene wurde der Zivilistenmord durchgesetzt, der von oben gar nicht befohlen war. Der Holocaust forderte nur ein Drittel der zivilen Opfer im 2. Weltkrieg, das wird oft vergessen. Und auch diesseits des Holocaust kamen weniger Menschen in Gaskammern um als durch spontane Massaker (wie Babij Jar usw.)

 harzgebirgler (25.10.22, 05:38)
wer weiß wohin die penisangst noch führt
wenn sich nicht mal ein gott allmählich rührt! :D

 Augustus (25.10.22, 11:03)
Man darf nicht vergessen, dass ein Einzelner zwar etwas befehlen kann, was aber der isolierte Befehl im gruppendynamischen System bewirkt, ist separat zu betrachten. Gruppendynamische Systeme funktionieren anders als ein isoliertes System.
Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram