Lass es stürmen

Prosagedicht

von  wa Bash

am Rot hängen die Fetzen
deiner Zeilen aufgebrochen
zwischen Dunst und diesig
in der Randsteinnische einer
urbanen Entfaltung

als wären Worte Brücken
als könnten Worte
überbrücken

 
HOP ON
Marsch >> Wiese

Top das hast du gut
gemacht mit deinen wunden
Oberflächen wirkst du löchrig
kleiner Regenpfeifer Tanz mit
mir und lass es stürmen



Anmerkung von wa Bash:

 Lass es stürmen

als kleine musikalische Untermalung, siehe:  hier

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 Melodia (25.01.23, 20:35)
Hey,

das
HOP ON
Marsch >> Wiese
bräuchte ich nicht, weil es für mich sowohl klanglich als auch optisch nicht reinpasst. Aber der Rest ist fantastisch.  :)

LG

 wa Bash meinte dazu am 25.01.23 um 21:10:
für mich hört es sich fantastisch an, ein wenig experimentell, wozu nicht jeder eine Beziehung hat, dennoch notwendig und gewollt. zum einen wird halt ein Blick auf den Bus selbst gelenkt, der dort im geposteten Bild entlang rauscht, und zweitens ist das "Marsch >> Wiese" ein indirekter Hinweis auf die Marschwiese, wo der Regenpfeifer lebt, da wir uns in der Stadt befinden, wirkt es sehr zwielichtig, gerade hier von einem vom Aussterben bedrohten Vogel zu sprechen. mit dem Rest Gefallen gebe ich mich aber auch zufrieden  ;) danke dir  :)

Antwort geändert am 25.01.2023 um 21:11 Uhr
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram