Klagelied einer Amme an Medea

Ode

von  Anu

Oh Medea!
Warum gingest du mit den Fremden?
verrietest du die eigenen,
das Land indem du aufwuchst
das dich hütete und ehrte.
Deine Mutter, die dir das Wissen gab,
die Göttin, der du dientest.

Oh Medea,
warum gingest du mit den Fremden?
War es der Name des Mannes, der dich lockte?
War es die Gestalt, der du verfallen?
seine reden ließen dich erblinden.
willig halfest du,
bei deinem Vater und Bruders Untergang.

Oh Medea,
warum gingest du mit den Fremden?
Was hat er dir als Lohn versprochen?
Flüchten mußtest du mit ihm,
nicht mehr länger Königstochter,
Fremde unter den Barbaren.

Oh Medea, oh Medea
ruhelos bist du nun.
Ließest ruhelos auch mich zurück.
(meine Augen finden dich nicht) ( 1987)




Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram