KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Freitag, 23. Oktober 2020, 20:41
(bisher 121x aufgerufen)

BRIEFE AN HERRN ANDRÉ ÜBER DIE LITERATUR 26

741. Kolumne


4.3.2006
Lieber Fabian, der 3.3. war eine meiner schlimmsten Pannen - ich bin ziemlich deprimiert. Ich freute mich so lange auf die Präsentation meiner Arthurgeschichten im Schloss, ich freute mich auf dich, ich wollte meiner Freundin dich, Athos, vorstellen, ... die festliche Atmosphäre, dann später am Abend meine Eltern in Birkenfeld bei Pforzheim - und das alles klappte nicht, weil plötzlicher Nachwinter hereinbrach. Die 5 Stunden auf der Hunsrück-Autobahn und die Umkehr in Bingen auf der B9 (mit erneutem Stau!) gehört zum Schlimmsten, was ich als Autofahrer erlebte. Noch nie war ich auf einer Fahrt umgekehrt! Aber es ging nicht anders. Ich glaube, wir wären vielleicht nicht einmal vor Mitternacht angekommen.
Ich hoffe, der Abend gelang trotz meiner Abwesenheit gut.
Nun will ich vorwärts denken: An den 23. Juni, wo es ja nicht wieder schneien wird. Ich freue mich sehr auf E12! Auf dich, auf den Wein, auf Württemberg, Schillerland. Ich will in diesem Sommer mit meinem Roman bedeutende Fortschritte machen. Ich bin dir dankbar für dein Engagement, auch wenn höhere Gewalt mich hinderte, zu dir ins Schloss zu gelangen. Herzlichst: Rico

6.3.2006
Lieber Rico,
das war gewiss sehr bitter, für dich, für euch. Ein Abend der mich in mehrfacher Hinsicht sehr aufgewühlt hat. Hatte nachmittags ganz schlimme Kreislaufprobleme, witterungsbedingt. Als das überstanden war, kam deine Hiobsbotschaft. Unbegreiflich das und eine schlechte, ungnädige Laune des Schicksals! Und dabei hätte doch alles so schön sein können, schön sein müssen. Der Artikel in unserer Kreiszeitung ist nur ein schwacher Trost ... Aber immerhin, auch wenn nicht anwesend, und durch Thomas Krämer nur transzendiert, war Arthur auf magische Weise der Star des Abends. Wir sehen uns gewiss im Juni bei Textur 12! Herzlichen Gruß, Fabian - oder soll ich besser Athos sagen ...

Lieber Fabian,
ich bin SEHR ERFREUT, dass ihr meinen ARTHUR auch ohne mich so gut hingekriegt habt, dass es zum reißenden Absatz kam. Das gescheiterte Kommen war nicht nur bitter für mich und meine Eltern, sondern setzte auch dir und Adrian zu, denke ich. Ihr habt die Situation bravourös gemeistert! Ich werde mich bei Thomas Krämer bedanken! Ich hoffe, dir geht es wieder viel besser! Vielleicht - ich wage es kaum zu sagen - wärst du, mein Athos, wesentlich stärker, wenn du dich der Liebe genauso verschreiben könntest wie der Literatur und d(ein)em Literaturbetrieb ...

Lieber Rico,
die Arthurgeschichten gingen wirklich sehr gut weg! Auch bei Abwesenheit hattest du großen, viell. den größten Erfolg. Herzlichen Gruß! Fabian PS: Eigentlich schade, dass ich so ganz rasend mein Herz an die Literatur verloren habe. Aber ich fürchte, es gibt kein Zurück mehr. Krämer hat deine Geschichten super gelesen und hat Dank verdient.

9.3.2006
Lieber Rico,
ganz herzlichen Dank für Mail und deine Buch-Manuskript-Offerte, die ich sehr genau prüfen werde. Es ist mir eine Ehre, dass du mir diesen Text angeboten hast. Völlig unabhängig davon darf ich dich beglückwünschen! Die Forum-Literatur-Jury hat dich mit 6:1 Stimmen bei zwei Enthaltungen zum Preisträger 2006 gewählt. Die Laudatio werde ich auf Wunsch selbst halten. Herzlichen Gruß! Fabian


-

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram