KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Freitag, 28. Januar 2022, 21:45
(bisher 15x aufgerufen)

Bravo, Damonte!

806. Kolumne
(Ich muss mich mehrmals verzählt haben; das System des Webmasters, das ganz sicher richtig zählt, veranlasst mich nun zur Korrektur der Kolumnen-Anzahl.)
 
Lieber Herr Jo, 
je länger ich Voltaire lese, umso lieber wird er mir. Sein J’accuse im „Candide“ ist ja eher ein Je demande. Wenn er über die Unvollkommenheit der Welt klagt, über schlechte und böse Menschen, ihre Schwächen und Grausamkeiten oder katastrophale Naturgewalten, so fordert er das Gute, das Vertrauen unter den Menschen, gegenseitige Hilfe und Liebe. Voltaires satirisch zugespitzter Realismus im Gewand des Schelmenromans verlangt als Grundlage unseres Zusammenlebens Wissen und Sorgfalt. – Kann Schönheit die Welt retten, fragen Sie. Ja, sage ich, Schönheit als Wahrhaftigkeit, nicht aber als unverbildete Naivität. Diese Anstrengung gelingt nur mit effizienter Dialektik. ... „Bravo, Signor Damonte! Bravo!“ Wer spricht da ...? Ich schaue hinauf zum Balkon, er ist leer ...

-
 

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram