KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Dienstag, 21. April 2009, 18:47
(bisher 2.763x aufgerufen)

FRÜHE STILÜBUNGEN

143. Kolumne

Gelbes Heft



Tauwetter

Schwarze Regenwolken rasen drohend durcheinander, darunter tost und tobt und tollt der heiße Wind, vertreibt die Kälte, zersplittert Schnee in graue Eiskristalle.
Von den Ziegeldächern rutschen, gleiten weiße Schneeschuppen, zerstäuben in tausend Flocken; der spitze Eiszapfen tropft in die Tiefe. Die letzten Schneekuppen zerrinnen, und die Regenflut schmilzt das spiegelblanke Eis.
Aufgeregt fegt der Sturm die Schneedecke vom Baum und jagt das Eis von zitternden schwarzen Ästen und peitscht das Wildbachwasser ins Tal.
16.2.1962



Sommerliche Hitze

Keine Schatten - der rote Feuerball sprüht mit zündender Flamme zerstörend und reifend, zerfurcht die Erde, verbrennt Wasser und Wind, Pflanzen und alles Leben, vertreibt jede Bewegung und verglüht alle mit grellem Licht. Nur ein paar Mückenschwärme schwirren durch die Luft. - - Es ist windstill - doch die Luft zittert. Die Erde zerspringt, dörrt, verwüstet, platzt, welkt und schmilzt, es flammt, glimmt, feuert, strahlt und lodert aus roter Glut…
10.7.1961

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Kolumnenbeitrag

wupperzeit (58)
(02.05.09)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Bergmann (03.05.09)
Der Kommentar ist besser als das Kommentierte! Ich danke dir sehr für diese Worte! Uli
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram