Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Freitag, 14. Juli 2017, 08:24
(bisher 3.803x aufgerufen)

Warum ich in nächster Zeit nicht mehr ins Kino gehe

von  Dieter_Rotmund


Gastkolumne von  tolttenplag, früher hier bekannt als parkfüralteprofs

Sleepless - Eine tödliche Nacht Jamie Foxx, wie er sich durch ein Las-Vegas-Casino ballert, um einem 16-jährigen Sohn vorzumachen, dass er seine geschiedene Frau noch immer liebt. Oder umgekehrt.

XXX - Die Rückkehr des Xander Cage „Ihr wollt spielen? Na, dann kommt her!“ Moment, das hat Vin Diesel in Fast & Furious 8 gesagt. Nicht wahr?

Happy Burnout Hartz IV ist gar kein echtes Burnout. Sondern dieses getürkte Burnout ist so was wie ein Gewinnspiellos für den Luxus-Kurklinik-Urlaub à la Drei Männer im Schnee , den hier aber nicht Werbetexter Dr. Hagedorn mit Paul Dahlke und Günther Lüders verbringt, sondern der alterslose Ewig-Punk Wotan Wilke Möhring (Jahrgang 1967, Detmold) mit einem schwulen Zauberkünstler, der Kinder hasst, einem feuermaligen Handelsvertreter und einem nerdigen Börsenanalysten unter Erfolgszwang. Sie sind die echten Burnouter. Dieser Film zeigt uns offen: Es ist wichtig im Leben, Freunde zu haben und ein Ziel vor Augen.

Life Es ist total süß, das erste Leben außerhalb der Erde zu entdecken und ihm zuzuschauen, wenn es wie eine vom Baum fallende Amöbe durch den hellen Raum paddelt. Aber wenn es den Rückflug zur Erde kapert, jeden Menschen ausradiert, der ihm in den Weg kommt, stellt sich die Plot-Point-Frage: Wird es im letzten Augenblick gerade noch gestoppt oder sind die Menschen derart blöd, es bei sich willkommen zu heißen? Was denken Sie, wie man zwischen Angela Merkel und Donald Trump darauf geantwortet hat?

Baywatch Dem Trailer nach müsste dieses ein Buddy-sich-schätzen-Lernen-Film über einen irgendwo tuntigen Mädchenschwarm und einen Ehrliche-Haut-Body-Builder, der Bojen sammelt, sein. Leider kommt sehr viel an Floridasand, Koksschmuggler, Grundstücksspekulation und Kommunalpolitiker drin vor. Und wie einem selbst zu allem diesen wirklich gar nichts einfallen kann. Es war zu dämpfig und die Cocktails so lecker.

Fast & Furious 8 Wenn man Vin Diesel, Jason Statham und Dwayne Johnson in einem Film hat, muss einer irgendwann erschossen werden, damit die Frauen von der „Familie“ wieder mal ans Ruder dürfen. Wenn Jason Statham dermaßen früh erschossen wird, sollte man es jedoch nicht glauben.

Guardians of The Galaxy, Vol. 2 Jetzt ehrlich: Wer hat geglaubt, dass ein ölig, strähnig, im Anzug sich als Vater vorstellender Kurt Russell kein Gangster, sondern der Gute Hirte des Universums ist? Ist er natürlich nicht. Aber ab da kennt man es dann: Jesse Eisenberg, Jamie Foxx, Tom Hardy, Daniel Brühl, David Thewlis, Oscar Isaac oder eben Kurt Russell als garantiert verlierender Apokalypse-Antagonist. Schwer verständliche Versuche, witzig zu sein, seitens der Guten.

Rings Wenn du diesen Text bis ganz nach unten gelesen hast, wirst du deinen PC ausmachen, drei Mal tief durchatmen, rausgehen, einen Regenwurm ausgraben, bei deiner Nachbarin klingeln, ihn ihr, gegen jede Gegenwehr, in ihren Hals stopfen, dann ein Blutbad in einem Döner anrichten. Das glaubst du jetzt nicht. Dann lies bis zum Ende.

Wilde Maus Es gibt einen grandiosen Moment in Wilde Maus. Josef Hader, der so ausschaut wie 35 Jahre Drittbester-Sein ins Gesicht eingebrannt, ist für eine willfährige junge Schnippische als Klassik-Musik-Kritiker bei der besten Zeitung Österreichs entlassen worden, lässt seine Ehefrau zum Paar-Therapeuten gehen, sagt, er wird ein Buch schreiben. Es ist früher Morgen, vor neun noch, Spätsommer, durchaus nicht regensicher. Da geht er in den Prater, setzt sich in die Mini-Park-Eisenbahn, bis der Lokführer kommt, und lässt sich, die beste Kulturzeitung Deutschlands lesend, sehr allein eine Stunde die Serpentinen unter den Bäumen herumchauffieren. (Der Rest vom Film ist mehr die Niederösterreich-Wien-Tourismus-Werbung.)

The Founder Gerade , dass McDonald’s von Anfang an ein bis ins kleinste Detail durchkalkuliertes Massenabfertigungsunternehmen war, belegt, dass es die besten Hamburger der Welt kann. Aber nun stieß der Gründer seine Frau ab, weil sie ihn an die frühen Jahre als Versager erinnerte, und angelte einem Geschäftspartner die wesentlich avanciertere Ehefrau weg. Ab da war McDonald’s natürlich gegessen.

Moonlight Sehr herzig ist es, wenn aus einem jungen, femininen Ghetto-Schwarzen (mit Junkie-Mutter, die ihn, in klaren Momenten, sehr liebt), dem als Kind schon jeder die Tunte nachgerufen hatte, in Folge einer großen Ersatzvater-Freundschaft mit einem Drogentütenverticker in Florida, ein Bulle von bärtigem, tätowierten Knacki-Fleischberg wird, welcher den ersten Kuss seinem, nie vergessenen, Sandkastenkameraden gibt, der es bis zum eigenen Burger-Franchise gebracht hat. Woraufhin sie, auf Grund ihrer tief dunklen, negroiden Haut, ganz blau aussehen im Licht des Vollmondes, wenn sie Händchen halten und über Brokeback Mountain sprechen. Herzig sind wir, die das für solche Filme nötige große Herz ins Kino mitbringen.

Wonder Woman Na ja, es sieht schon aus wie Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind, also menschlich zwar, aber jetzt nicht gerade spannend ... Doch man muss sagen: Gal Gadot ist zur Zeit das geilste israelische Fotomodell mit so Laserstrahlen, wenn sie beim Rennen die Unterarme vor sich zusammen x-t.

Die andere Seite der Hoffnung Die andere Seite der Hoffnung ist das Tatjana-Taxi von Juha über Wolken ziehen vorüber nach Le Havre, quer durch die Streichholzfabrik, in welcher mittlerweile außer Tango, Musikboxen und Zigaretten auch schon Sushi angesagt ist. Die guten Fünfziger-Jahre-Melodrama-Finnen retten die guten Ausländer von den bösen Realwelt-wahren Finnen.

The Mummy Zum Glück muss Ton Cruise in The Mummy nie wirklich mit dieser vier-pupilligen alt-ägyptischen Göttin schlafen. Die algerische HipHop-Tänzerin Sofia Boutella ist fast so geil wie das israelische Model Gal Gadot. Aber es glaubt keiner, seit über zehn Jahren, dass Cruise zwischen sich, den hemdlosen Oberkörper und seinen Gott irgendwas anderes als ein Fitness-Studio kommen lässt.

Assassin’s Creed , The Mummy, King Arthur, The Great Wall sind irgendwie der gleiche Film. Das ist ziemlich unfair jetzt. Aber Assassins Creed ist in Marokko-Spanien und in Orange-Braun und mit Michael Fassbender in einer Kutte, abgründig.

Mädelstrip Manchmal fragt man sich, ob es vielleicht reicht, einfach aufdringlich, hässlich, langweilig, ordinär zu sein, um als weiblicher Komödienspektakel durchzugehen. Bei Amy Schumer war’s zwar so.

Manchester by the Sea Wenn es einen Film lang vielleicht nicht ausreicht, dass so ein Typ in Holzfällerjacke seine Frau verloren hat, als Hausmeister jobbt, seinen Bruder sterben sieht, dessem Sohn widerwillig einen neuen Vater macht, mit dem Gedanken spielt, sein Erbe für ein Fischerboot anzulegen, so kann ja in Rückblenden noch das Haus abbrennen und der Typ angesoffen sein und das eigene Kind nicht retten können, damit wir echtes-Leben-problematisieren bis Heulen. (Der neue Knaller für die Fans von „Boyhood“.)

Song to Song Wenn wir uns nur vorstellen, wir sind auf so einem Sommerfestival und wir kriegen mit dem um die Ecke gehaltenen Handy ganz schnell paar schräge Eindrücke, wie da der eine Popstar und der eine Erfolgsproduzent und die eine Avantgardekünstlerin gerade was gesagt haben und jetzt verzweifelt an sich vorbeigucken, weil sie so dermaßen im Love-Schlamassel sind. Und wir haben es jetzt also auf Bilddatei und posten es ins Forum. So haben wir diesen Film gemacht.

Logan - The Wolverine Herrliche Atmosphäre, dieses staubige Texas-Nirgendwo. Herrliches Paar, dieser müd-brüchige Supermaskulin Hugh Jackman und ein kleiner Junge, in dem seine Superkräfte fortleben sollen. Sonst leider eine dutzendbeliebige Finaler-Gangster-Showdown-Westerngeschichte, doch nicht so Shane.

Einsamkeit und Sex und Mitleid Sagen wir so: Es hat ja was, Konstantin Gropper (Get Well Soon ) den alten „Du bist alles, was ich habe“-Schlager von Peter Maffay arrangieren und auf sämtliche Darsteller eines Episodenfilms (unter Einschluss von Rainer Bock, was immer ein Zeichen ist, dass es sich „eigentlich“ um einen guten handelt) verteilen zu lassen. Aber sie immer „ICH“, statt „DU“, singen zu lassen. Das wird man irgendwann schon noch wissen. Der Rest war was mit Bodypainting und Schwulen wider Willen, bissel Ingo Schulze etwa, und Migrantenkindern, die fHier stand ein unkultivierter Ausdruck!n wollten, und Bodypainting und, ach ..., ich sag mal ... Merian-Heft: „Bremer - und Cuxhaven. Die neue Lässigkeit“.

The Dinner Seit vielen Jahren ist Amerika von psychodramatischen Konflikten gespalten und tief gestört, darum in Therapie. Wir sehen es brüderlich am Schlachtfeld von Gettysburg sich in die Arme fallen. Das besagt, dass es seine angeborene Neigung zu Gewaltausbüchen in Griff kriegen muss. Wir sehen auch, wie die Söhne von Geschichtslehrern und Kongressmännern die Homeless People abfackeln und dabei von ihren schwarzen Halbbrüdern obszön ins Internet gefilmt werden. Dann richten die Mütter es doch wieder, halten die moralische Infragestellung gerade auf, retten ihre Familien. Zerknirschung, falls irgendwer davon noch braucht.

Get Out Mein Gott! Die in „Jungfrau (40), männlich, sucht ...“ so nette Catherine Keener als Hirnklempnerin, die dich mit Löffelrühren in ihrer Teetasse unter den Zimmerboden in ein schwarzes Loch versinken lässt, wo sie irgendwas in deinem Gehirn umschaltet. Ganz schön fies, besonders, wenn du schwarz, männlich, jung und ziemlich gut aussehend bist. Dann zeigt sich aber: Sie verändern und kontrollieren nicht dein Inneres, was ja spannend wäre, sondern sie klauen nur deinen Körper, um irgendwelche Tattergreise darin umzupflanzen. Und dann ballert man sich frei. Ach ja.

King Arthur - Legend of The Sword In Guy-Ritchie-Filmen kommt irgendwann dieser Moment, wo ein Bubenstück, das vorher schon war und eigentlich vorbei ist, in Rückblende gezeigt wird, jetzt aber mit Stop-Motion und Hinweis-Pfeilen und -Schriften und Erklärungen und Zeitraffer und aus allen unmöglichen Perspektiven, damit man genau sieht, es war wirklich extrem bübisch. So auch hier. Der Rest ist wie überall. Natürlich viel mehr davon.

Pirates of The Caribbean - Salazars Rache Man ist nicht sicher, ob Johnny Depp hinter all der Schminke immer noch so jung aussieht, wenn Orlando Bloom so alt aussieht. Doch egal, er zählt wirklich gar nichts mehr in seinem Freizeitpark. Die skelettierten Vögel und die ewigen Haarschlangen von Javier Bardems Haupt, bei Windstille auch, sie haben’s hingegen in sich.

Ghost in the Shell Immer, wenn Scarlett Johannson einen Einsatz in Tokyo-Shanghai hat, springt sie vom Hochhaus und sieht im Fliegen aus wie nackt, so ist dieser Body Dress von ihr nämlich. Doch wie „Berühr mich!“ sie außen ausschaut, innen drin sind lauter Kabel. Muss man aufpassen.

Alien - Convenant Mussten wir uns bei „Ex Machina“ fragen, wer der Nettere ist, der sexy Android oder der starräugige Biertrinker-Hipster, so müssen wir uns dieses Mal fragen, wer der Netteste ist: der von Innen nach Außen Durchfresser Alien, der formvollendete Android Walter (Michael Fassbender, abgründig) oder der nach Herrschaft strebende Android David (Michael Fassbender, abgründig). Um es mal so auszudrücken: Michael Fassbender ist es nicht, zu abgründig.

Split Bei Burger King gibt es momentan nicht nur den einen McAvoy, sondern es gibt den geilen McAvoy in 23 tollen Sorten. Alle voll knackig und würzig und spicy und grell und überraschend und unvergesslich und tödlich. Das schafft zwar keiner, aber wer alle 23 weghaut, kriegt ein Eis gratis dazu.

John Wick - Chapter 2 Wenn man das mal wüsste ... Ob der radikale Wille zu schrankenloser Künstlichkeit und Opernhaftigkeit in seinen Killerfilmen mit Keanu Reeves‘ Zustimmung oder ohne sein Wissen eingezogen ist.

The Bye Bye Man Der Bye Bye Man befiehlt dir, dass du erst alle, die du liebst, dann dich selber wegbläst. Warum, ist doch egal.

A Cure for Wellness Und wenn Burg Hohenzollern dreimal auf einem Schweizer-Engadin-Berg liegt: Du glaubst nicht, dass die Einführung von Aalen und Muränen mittels Mundspreizern bis in dein Gedärm hinab die definitiv geilste SM-Praktik sein kann. Und schwarzer Kafka ja auch nicht.

Elle Isabelle Huppert ist in ihrem Haus vergewaltigt worden. Niemand sah es, nur wir. Sie fand es nicht uninteressant. Mit 64 Jahren. Reife Leitung.

Kong - Skull Island Letztlich wäre King Kong ein romantisches Wesen, wenn ihn der durchdrehende Army-Offizier nicht wegblasen wollte. Und wäre er nicht so gigantisch, dass man sich zu fragen anhebt, ob Kong es sich so denkt, er wird den steif gewordenen Penis der Brie Larson über ihren Deez donnern, sie wird hin und weg sein. Ein Film mit dem Engländer Tom Hiddleston, welcher wirkt, als wäre er für den Helden vorgesehen gewesen.

Sommerfest Wir wissen zwar immer noch nicht, was an Bochum schön, spannend, herzergreifend, romantisch, tragisch, kauzig, komisch, humorvoll, spektakulär, erholsam sein soll. Aber wir wissen jetzt, dass es für irgendwelche Menschen die Heimat bedeutet.

The Great Wall Man hat immer diese Star-3-D-Brillen-Filme. In der Mitte steht so der Star wie Michael Fassbender, Matt Damon, Ben Affleck, Mark Wahlberg. Drumherum steht alles in Flammen, tobt der Krieg, geht die Welt unter, fliegen die Monster, tack, tack, tack. Das Problem ist dann aber, dass auffallen könnte, dass in dem künstlichen Digitalbilder-Zinnober nur einzelne Menschen und einfache Schauspieler stehen und warten, bis das Geld verdient ist. Man gibt daher noch einige Frauen hinzu. The Great Wall ist dann ein Film, in dem Matt Damon jenseits von wirklich allem steht, auch von den Frauen.

Lommbock Kurz ist im Film Elmar Wepper zu sehen. Als Vater eines über Vierzigjährigen, der sich Würzburg als Stadt ausgesucht hat, in der man, wie mit siebzehn, noch mal stramm den Rasta-Spliff durchziehen kann. Dann ist Wepper wieder weg. Schade.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag

Graeculus (69)
(13.07.17)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Habakuk (14.07.17)
Tolltti, wenn du das fabuliert haben solltest, dann Hut ab.
Kann das leider alles nicht nachvollziehen, da ich die Filme alle nicht kenne.
toltten_plag (42)
(14.07.17)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
GigaFuchs (39)
(14.07.17)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Dieter_Rotmund (14.07.17)
Das ist also des Rätsels Lösung: Eine CinemaxX-Dauerkarte. Nun wundert es mich auch nicht mehr, dass in "Warum ich in nächster Zeit nicht mehr ins Kino gehe" überwiegend Blockbuster beschrieben werden. Ich würde dann auch nicht mehr ins Kino gehen wollen. Nicht, dass Programmkino-Filme grundsätzlich alle besser sind. Aber sie sind halt meist nicht so belanglos wie z.B. Baywatch.
toltten_plag (42)
(14.07.17)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Dieter_Rotmund (14.07.17)
Nun, vielleicht trifft es "ideenlos" besser als "belanglos". Jedenfalls treffen beide Bezeichenung z.B. auch auf Chips (2017) zu, das offenbar ähnlich dämlich wie Baywatch (2017) ist. Was ich nicht verstehe, ist: Diese Filme sind ja nicht einmal mehr Unterhaltung mehr, sondern einfach nur doof und verkaufen den Zuschauer für blöd. Wieso gehen dann trotzdem soviele Menschen da rein? Das ist für mich unverständlich, wie man sich selbst so unter Wert verkaufen kann...
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram