Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Freitag, 21. September 2018, 09:34
(bisher 6.897x aufgerufen)

Fußballgeschichtchen

von  Dieter_Rotmund


Gibt es eigentlich Fußballspielberichte in Versform, will sagen: als Gedichte?

Falls ja, so möge man mir bitte mitteilen, wo ich diese finde. Als Anschauungsmaterial würden sie mich interessieren. Ich bin auf der Suche. Auf der Suche nach Auswegen, wenigstens für einen Spieltag aus der gängigen Fußballspielberichtsform ganz auszubrechen. Es sollte aber unbedingt verständlich bleiben und mit Reimen versehen. Reime machen ein Gedicht erst echt, finde ich. Mit hermetischen Weltschmerzgedichten, so beliebt sie auch von Seiten der Verfasser sein mögen, ist mir nicht geholfen. Danke.

Kürzlich hatte ich drei Torschützen aus der siegreichen Mannschaft zu nennen, die klangen wie ein wagemutiges Trio aus der legendären französischen Resistance. Das habe ich dann auch so geschrieben: Wie ein Trio aus der legendären französischen Resistance klingen die drei Torschützen.... Aber darf man voraussetzen, dass alle wissen, was die Resistance war?

Das Areal rund um den Fußballplatz herum, bei Ligaspielen, ist übrigens eines der wenigen Gebiete, wo noch, gesellschaftlich akzeptiert, geraucht werden darf und dies auch praktiziert wird. Echte Zigaretten. Keine dieser Nuckeldinger (wie heissen die eigentlich korrekt?), die riesige Nebelschwaden produzieren. Feuerwerk ist ja bekanntlich verboten.

Frauenfußballerinnen haben, man möchte es nicht glauben, auf dem Fußballplatz oft ein Kommunikationsproblem untereinander, Männerfußballer nicht. Es war sicherlich nicht das letzte Mal, dass ich kürzlich bei einem Frauenfußballspiel den Trainer "Redet doch mal miteinander!" hineinbrüllen hörte.

Bei Kunstrasen staubt es immer so seltsam.

Einmal fragte mich, als ich mir Notizen machte, ein Zuschauer, ob ich ein Spielebeobachter sei. Ich anwortete mit der Gegenfrage Sind wir hier nicht alle Spielebeobachter?

Beim hiesigen Top-Club wurde der langjährige Pressesprecher kurzfristig entlassen. Nun hat dort der junge Volontär übernommen. Ihm wünsche ich viel Erfolg.

Wieso spricht eigentlich kaum jemand den Schiedsrichter mit Namen an? Er steht auf dem Blatt der Mannschaftsaufstellung und wird oft am Anfang des Spiels vom Stadionsprecher genannt.

Schön finde ich den Brauch, wenn Schiedsrichter zum Ende der Halbzeitpause hin in den Gang vor den Umkleiden einen lauten Trillerpfeifenpfiff ertönen lassen. Er bedeutet: "Es geht weiter, raus auf den Platz, bitte!"

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag

Graeculus (69)
(20.09.18)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Dieter_Rotmund meinte dazu am 20.09.18:
Danke, hab's korrigiert.
Graeculus (69) antwortete darauf am 20.09.18:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram