KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Freitag, 08. Februar 2019, 17:30
(bisher 278x aufgerufen)

Narrenmode

653. Kolumne

Ähnlichkeiten mit Lebenden oder Toten oder lebenden Toten sind zufällig, rein zufällig, absichtlich zufällig, zufällig absichtlich, rein absichtlich und nichts als die reine Absicht.


Manchmal, sagt Arthur, denke ich, ich bin ein Modell für viele.
Etwa in Modefragen?, frage ich.
Gute Frage!, sagt er. Alle sagen, was ich denke, obwohl ich nie denke, was alle sagen.
Das spricht für dich, sage ich.
Ich weiß nicht, sagt er, ich stehe den Leuten mit meinen Gedanken Modell für ihre Gedanken, und dann werden meine Gedanken in ihren Gedanken zur Mode.
Es spricht, sage ich, für die Stärke deiner Gedanken, wenn du Schule machst.
Das ist die Frage, sagt Arthur, die stärksten Gedanken werden schwach, wenn sie mit der Mode gehen.

-

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Kolumnenbeitrag


 LotharAtzert (22.02.19)
Na das ist doch mal ein Satz - der letzte - der "sich sehen lassen" kann. Als Aphorismus vielleicht?
Ansonsten nichts neues, die Sache mit den Denkmodellen der Logik, die es nicht schafft, das Ordnungsgefüge des Daseins erfassen zu können … sagt Autopilothi.

Kommentar geändert am 22.02.2019 um 11:01 Uhr

 Bergmann meinte dazu am 22.02.19:
Wer ist Autopilothi?

 LotharAtzert antwortete darauf am 22.02.19:
Mein Butler, oder heißt es Buddler … Buddha??
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram