KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Freitag, 07. Februar 2020, 15:05
(bisher 192x aufgerufen)

BRIEFE AN HERRN ANDRÉ ÜBER DIE LITERATUR 9

706. Kolumne

Lieber Fabian André,
mich freuen Ihre Worte sehr. Inhagen kam nach der Lesung zu mir und teilte mir seine Bewunderung für die vorgetragene Geschichte mit. Das fand ich beachtlich. Ich freue mich, dass Sie (wie ich) Holger Benkel so sehr schätzen. Ich finde es übrigens grandios, dass HB mit mir so gut auskommt, wo ich, sein krasses Gegenteil, für ihn ein romanisches Schreckgespenst sein müsste... Ja, der 17.12. war ein guter Tag. Ich wünschte mir, dass ich beim nächsten Mal mit Ihnen ein Glas Wein am Abend trinken könnte. Dann würde ich mich im Hotel einquartieren. Ich finde, wir kamen zu kurz ins Gespräch. Der rumänische Verleger Adrian Viola ist ein Ein-Mann-Unternehmen, hat vier Broschüren gemacht, die er im Internet vertreibt. Der Abend und die Übernachtung bei ihm in einem Kinderzimmer war fürchterlich. Es war mir zu rumänisch, meine Begleiterin ging mir auf die Nerven, ich musste mit ihr zusammen in diesem Kinderzimmer übernachten, sie schnarchte tatsächlich in den frühen Morgenstunden... Viola spricht zu leise und mit einem so grausamen Akzent, dass ich immer nur die Hälfte verstand, also oft gar nichts. Seinen Verlag kann man vergessen. Ich kann Ihnen, wenn Sie wollen, weitere gute Autoren vermitteln. Ich kenne und habe so viele davon, dass ich gern hergebe. Zur Lesung auf dem Weingut Graf Bentzel-Sturmfeder: Ich könnte einige Schlangegeschichten, aus dem Zyklus Kopflose Handlungen und Kautsky lesen - und zwar die leichteren Texte. Darin kommt zwar der Wein nicht vor, aber WEib und Gesang - und das Leben. Themen: LIEBE (Schlangegeschichten), ALLTAGSPHILOSOPHIE (Kopflose Handlungen, Kautsky). Ich werde von meinem Besuch 1956 auf Schloss Thurn erzählen, als ich 11 Jahre alt war, allein die Anreise über Paderborn und Hannover im VW-Käfer der Gräfin Hardegg, die ich auch später (1973) traf, ist erzählenswert... und von Mechtild von Sturmfeder-Brandt, die ich seit Kindertagen kenne. Man soll mir sagen, wieviel Zeit ich für alles habe. Ich lese, dass der Termin der 6.3.2005 ist. Okay. Wie ist das Honorar? Ich kann mir gut vorstellen, mit Benzin und einigen Flaschen Wein abgefunden zu werden. In der Anlage sind die Zyklen, aus denen ich Texte lesen werde. Herzlichst: Ihr Damonte


Lieber Fabian André,
Annica K.-F., die ich Ihnen vorstellte, gefällt Ihre Zeitschrift sehr und sie würde gern darin veröffentlicht sein. FRM ist eine vorzügliche Lyrikerin und sie arbeitet in der Redaktion einiger Literaturzeitschriften - darunter auch in zwei rumänischen - mit. Sie verfügt überrecht viele bedeutende Kontakte zu französischen, italienischen, russischen, rumänischen und deutschen Schriftstellern. Sie schrieb Theaterstücke für Kinder, übersetzte Literatur aus dem Rumänischen, Italienischen und Russischen. Sie schickt Ihnen demnächst einige Texte für eine TEXTUR zu. Ab und an werde ich Ihnen noch ein paar andere Autoren empfehlen. Ihnen alles Gute! Ihr Damonte


Lieber Damonte,
herzlichen Dank für die prompten Mails. Benzin + Wein: das geht als Honorar in Ordnung. Die Auswahl ist in der Tendenz gut, auch die Mischung mit den pers. Erinnerungen zum Bentzel-Sturmfeder-Clan, super! Den zeitlichen Rahmen steck ich anfang Januar mit Graf Kilian ab. Dann haben sie auch Ihr poetisches Terrain! Lässt sich alles gut an. Auch die Aussicht auf Kontakte zu guten europäischen Autoren. Das wäre super! Bin gespannt, was Annica R-M mir schickt. Ihnen noch einen schönen Abend! Ihr Fabian André

-

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram