KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Donnerstag, 21. Januar 2021, 15:11
(bisher 141x aufgerufen)

Die schöne Polin - Fortsetzung

750. Kolumne

[Um den Anschluss herzustellen, wird "Die Tolle" hier noch einmal wiedergegeben. In weiteren Kolumnen folgen Fortsetzungen.
Auch Mein kv wird fortgesetzt.]

Die Tolle
Die drei Wochen bis zu meinem nächsten Besuch im Salon der schönen Polin wurden eine lange Eiszeit, deren Ende ich entgegenfieberte. Es war, als wollte mich die Zeit auf die Folter spannen. Täglich prüfte ich im Spiegel das Wachstum meiner Haare – bis mir endlich die Tolle wieder über die Stirn fiel. „Ihre Haare wachsen ja immer schneller, immer stärker“, wunderte sich die Meisterin. „Das liegt an Ihrer Zauberkraft“, sagte ich, „you put a spell on me.“ – „Ich tu, was ich kann.“ – „Seit Sie mir das Haar schneiden, wächst es immer wilder, immer schneller und stärker.“ – „Dann kommen Sie ja bald schon in zwei Wochen wie-der zu mir“, sagte sie. – „Ich hätte nichts dagegen“, sagte ich, „wenn sich die Zeitabstände noch weiter verkürzen.“ – „Nicht dass Sie noch wie Samson enden“, sagte sie und ging mit der elektrischen Schere über meine Augenbrauen ... Ich streckte beide Arme hoch: „Seien Sie vorsichtig ... geblendet haben sie mich ja schon längst.“ – Ich hatte Glück, ein biblisches Ende blieb mir erspart. Und ich gewann die Gewissheit, meinem eigentlichen Ziel nicht einen Schritt näher ge-kommen zu sein.

„Hör mal, liebste Magdalena ...“, sagt Agnieszka und rührt den Zucker im Es-pressotässchen betont gemächlich, dreimal linksherum, hebt dann ihren Blick zur Freundin, die mit dem Eislöffelchen gerade eine Rosine aus der Malaga-Kugel schält, „... du erzählst gar nichts mehr von deinem Verehrer – läuft da noch was, oder hat er die Flinte ins Korn geworfen?“ – „Ich weiß nicht“, sagt die schöne Polin, „eigentlich ist er längst reif, er muss eine Mähne haben wie Sams-on.“ – „Oder ist er seit der letzten Abfuhr so traumatisiert, dass er ...“ – „Ach was, der kommt wieder“, sagt Magdalena, „der versucht’s jetzt mit Liebesentzug, der ist ein mit allen Wassern gewaschener Narziss.“ – „Hm, erst spielst du mit ihm, jetzt er mit dir?“ – „Kann sein“, sagt Magdalena, „vielleicht sind wir ja schon ein eingespieltes Paar.“ – „Lena, träumst du jetzt?“ – „Liebste Agnieszka, du bist wohl ein bisschen neidisch ...“ – „Ich gönn dir von Herzen dein Spielchen, mir ist es in echt lieber.“ – „Echt ist meins auch, Nieszka!“
-

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram