KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Sonntag, 29. August 2010, 18:20
(bisher 3.365x aufgerufen)

ZYKLISCH: Bergmann. Lyrik (26)

Ein Kommentargedicht

Gleichsetzung des Universums
mit metaphorischen Buchstaben:
Der Dichter findet die poetische Weltformel,
indem er die Natur des Gedichts offenbart,
die den Leser zwingt,
das darin angedeutete Universum zu erschaffen,
für sich und für das Gedicht.

Der Stein geht solange in den Ofen, bis er bricht.

Bereite die Reduktion vor -
was bleibt, wird nummeriert mit dem Buchstaben b.

Der Schluss von 7 + n auf n +1

Dichten = Eliminierung der Leere.

Metaphorisches Stenograph = Gedicht
oder Schreibweise für etwas Großes.

Schwarz auf Schwarz ist dasselbe wie Weiß auf Weiß: Thematisierung des Fehlenden.

Beten ist Klagen - Fast ein Naturgedicht
zur See, Nordpol geschmolzen.

Schwer zu deutender Gegensatz: Automatik - Paradies.

Schreibentstehung - im Spiegel aufscheinend.

Beckett - radikal gekürzt - ist wie der Extrakt einer Idee einer Idee.

Pseudo-Mathematisierung einer variablen Realität…

Ich lese, dass ich nichts lese

Finis: Neoexpressionistischer Sonnenuntergang:

Finis



Ulrich Bergmann

Kommentare zu diesem Kolumnenbeitrag


 Bergmann (08.08.08)
Hja, hes hist hso, Hludwig, hich hhabe Hjovans Hminiaturen hgern, hund hden Hautor hauch.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram