KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Dienstag, 30. September 2008, 09:56
(bisher 3.137x aufgerufen)

http://www.garteninfos.de/wildobst/Dipl2-5.html

Wieder einmal kann ich der narzisstischen Neigung nicht widerstehen... Nicht nur ich heiße, wie ich heiße. Inzwischen gibt es schon Anbaupflanzen mit meinem Namen. AndreasG sei herzlich gedankt für diesen Fund:

Die mittelstark wachsende Sorte Bergmann ist in ihren Eigenschaften
nicht gerade überragend: Der *Farbstoffgehalt* in den Früchten ist zwar
noch als *mittel bis hoch* anzusehen, doch *Ertrag und* *Doldengewicht
*sind *nur gering*. Außerdem tritt immer wieder ein starkes Rieseln der
Blüten auf. Die Fruchtreife dauert von Anfang bis Mitte September. Damit
gehört ?Bergmann? zu den spät reifenden Sorten. In den Ergebnissen des
Holundersortenversuchs der LVG Erfurt aus den Jahren 1999 - 2000 konnte
die Sorte nach Möhler (2000) insgesamt durch ihre geringen Erträge nicht
überzeugen: Im siebten Standjahr, in dem eigentlich schon der Vollertrag
eingetreten sein sollte, lag der Baumertrag bei nur 7 kg/Baum. Damit
erreichte sie von allen verglichenen Sorten den geringsten Ertrag. Somit
wird sie als *nicht anbauwürdig* angesehen (Augustin 2000 a).

(Aus einer Diplomarbeit zum Thema Wildobst, speziell Holunder.Kapitel 2.5.9 Sorten).

Kommentare zu diesem Kolumnenbeitrag


 DanceWith1Life (10.10.08)
Da siehste mal wieder mit was sich der einfache Bauer so alles rumschlagen muss. "ggg"

 Theseusel (10.10.08)
 Diese hier konnte es ja nich sein!

Hoffentlich klappt das mit dem Link!;)

 Bergmann (13.10.08)
Danke für dén Spiegel, lieber Theseus! Ich habe mich aufgrund der Schönheit der Narzisse, sofort erkannt und verliebt in Reinheit der weißen Blüten - sie erinnern mich an die Seiten, die ich schreiben werde.
Zur Zeit online: