Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Donnerstag, 03. November 2016, 00:05
(bisher 4.019x aufgerufen)

Gruselige TV-Serien

von  Dieter_Rotmund


Das vergangene Halloween-Dingsbums (wie soll ich es nennen? Fest? Event? Oder gaaaanz weltverbesser-gesellschaftskritisch: Marketinggesteuerte Verkaufsveranstaltung?) regte mich zum Denken an: Was macht eigentlich eine gelungene TV Grusel-Serie aus? Wer kann eine TV-Grusel-Serie empfehlen? Gibt es sie? Und wenn ja, wie viele?

Harmlos ist, aber eigentlich recht gute Kriminalfälle bietet Medium (USA 2005-2011) mit Patricia Arquette in der Hauptrolle. Apropos Patricia Arquette, Ensemblemitgied in David Lynchs Twin Peaks von 90/91, diese Serie könnte man sich doch mal wieder anschauen, oder nicht? Lynch macht übrigens gerade die Serie nochmal. Ob das was taugt?
Gerne habe ich auch Lost (USA, 2004-2010) gesehen. Eine Serie, die mir schnell in Vergessenheit zu geraten scheint. Ich habe noch die Nöler in den Ohren (meist Geeks), die sich beschwerten, man hätte nicht alle Rätsel gelöst, will sagen: die Serie zu Tode erklärt.

Mehr fällt mir auch nach längerem Nachdenken nicht ein. Wer sich im Fernsehen gruseln will, muss heutzutage andere Wege gehen, finde ich: Hier die

Die TOP 5 der gruseligsten Horror-TV-Serien ever im deutschen Fernsehen:

Platz 5: Der Hundeprofi: Zu besten Abendessenszeit sendet Vox diese reichlich eklige Serie über Menschen im direkten Körperkontakt zu Hunden.

Platz 4: Upps! Die Pannenschow (Super RTL): Nur etwas für ganz hartgesottene Freunde alter VHS-Filme, auf denen in grisseligen Bildern wahre Familientragödien zu sehen sind. Äußerst subtiler Horror!

Platz 3: WWE RAW. Hinter diesem harmlos erscheinendem Kürzel verbergen sich schreiende Steroid- und Testosteron-Monster auf Tele 5, die mühsam ein hanebüchene Hintergrundstory schreiend zu erzählen versuchen und dann in einem Art Boxring gemeinsam Turnübungen durchführen (schreiend, selbstverständlich)
(WWE =World Wrestling Entertainment; raw (engl.) = roh)

Platz 2: Die RTL II-Serie Sarah&Pietro präsentiert ein Pärchen und deren (scheinbarer) Alltag, der nur zum Gruseln ist. Schon allein das Schildern dieses Horror-Alltags ist unerträglich. Deshalb gleich zu

...Platz 1:

Horror-TV von feinsten ist vor allem Teenie-Mütter - Wenn Kinder Kinder kriegen (RTL II). Zugedröhnte Jung-Wöchnerinnen (und auch schon davor) erzählen langatmig von ihrem Leid, so dass Verhütung oder Abtreibung doch die bessere Lösung gewesen wäre. Doch zu spät! Der Zuschauer muss die Folgen des ungeschützten Tuns der adoleszenten Paare in allen noch so bleiern-monströsen Details ertragen.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag

Graeculus (69)
(03.11.16)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Stone (08.11.16)
Derzeit sind alle Bundesliga-Spielberichte für mich als Hamburger eine reine Horrorshow; anstatt dass es besser wird, erlebt der leiderprobte Fan gewissermaßen vom 1. Spieltag an, wie sehr der HSV in Richtung 2. Liga strebt. Nicht genug damit, steuert auch der FC St. Pauli - nicht ganz so schauerlich - einem Abstieg entgegen. Und das in einem Jahr, in dem bereits die Handballer und die Eishockeyspieler so schnell, wie sie einst erstklassig wurden, wieder den Gang in die Bedeutungslosigkeit angetreten sind. Fazit: Geld, eine große Firma und Sponsoren haben längst alle Skrupel verloren.

Im September 2017 steht der HSV in der 2. Liga wieder unten.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram