Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 14:31
(bisher 5.168x aufgerufen)

Unerklärliche Phänomene

von  Dieter_Rotmund


Gastkolumnistin  Sylvia über die TV-Serie Ancient Aliens – Unerklärliche Phänomene

Eine amerikanische Serie des History* Senders, bei der Präastronautiker wie Erich von Däniken oder Giorgio A. Tsoukalos der Frage nachgehen, ob der Mensch tatsächlich von der Erde stammt. Um diese Frage zu klären, werden weltumspannende Bauwerke und schriftliche Funde sowie Hieroglyphen unter die Lupe genommen. Ebenso gibt es Funde, die auch die führenden Archäologen nicht erklären können. Nebenbei stellen sich manche Journalisten, z.B. Linda Moulton Howe, und Präastronautiker die Frage, ob die Übersetzungen und Entzifferungen der schriftlichen Hinterlassenschaften richtig sind?
Zu der Machart:
Viel Effekthascherei und übertriebene Begeisterung, woran man sofort erkennt: diese Serie war und ist amerikanisch.
Persönliches Fazit:
Ich mag die Serie, die mittlerweile 10 Staffeln umfasst, weil ich die Funde sowie die Orte und die Fragestellungen und Schlussfolgerungen interessant finde. Viele befinden sicherlich die Folgen als Schmarrn. Ich frage mich allerdings, was wäre, wenn die Vermutungen plötzlich den Tatsachen entsprächen? Was würde das mit meinem Weltbild anstellen und vor allem, würde es für die Menschheit etwas ändern?

Quellen:
https://www.history.de/sendungen/ancient-aliens-unerklaerliche-phaenomene/staffeln/staffel-10/sendung.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Ancient_Aliens_%E2%80%93_Unerkl%C3%A4rliche_Ph%C3%A4nomene


*Eigenschreibung HISTORY, von 1995 bis 2009: The History Channel, privater deutscher Bezahlfernsehsender

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag

Graeculus (69)
(21.12.17)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Sylvia meinte dazu am 21.12.17:
In der 5. Staffel wurde darauf eingegangen, ob Jona, Moses, Ezechiel und Henoch in andere Dimensionen gebracht wurden. Henoch beschrieb zudem, wer den Menschen das Wissen brachte u wie die Engel bzw. Außerirdischen bestraft wurden. Däniken vertritt natürlich seine Ansicht, doch darf man seine Funde u Fragen deshalb ignorieren?
ZUCKERBROToderPEITSCHE (60)
(21.12.17)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Sylvia antwortete darauf am 21.12.17:
Dann bist du jetzt meine erste, persönliche, tatsächliche Außerirdische :)
Spekulationen sind natürlich schwierig, doch woher wissen wir, dass das, was uns offeriert wird als Tatsache (z:B. Übersetzungen der Hieroglyphen) überhaupt stimmt?
Kaum jemand versucht sich an den originalen Texten und übersetzt sie, unabhängig von den vorherigen Übersetzungen.
Erstaunlich finde ich, die früheren Kulturen in ihren Überlieferungen, wenn sie denn richtig übersetzt sind, erzählen vom Himmel oder von den Sternen als Abstammungsort. Die Aborigines gehen ihren Traumpfad, um mit den Göttern von den Sternen Kontakt aufzunehmen. Indianerstämme, Maya, Inkas, Wolkenmenschen, Ägypter, Nordische Sagen, Veden, einige afrikanische Stämme und sogar die Bibel verweisen auf etwas von ‚oben‘, nennen wir es Götter oder Sonne(nkult). Wir ordnen die meisten Geschichten als Mythen oder Legenden ein.
Entsprang dieser Glaube wirklich nur einer Vorstellungskraft? Das frage ich mich.

Du wirfst eine neue Frage auf :D
Warum sollte ein Sender das erklären wollen? Die Präastronautik Bewegung wächst beständig, viele Bücher sind darüber geschrieben worden. Ich denke nicht, dass der Sender speziell etwas erklären möchte. In der Serie werden die Themen und Fragen der Präastronautiker vorgestellt, ohne eine Behauptung als Fakt darzustellen.

Lieben Gruß
Sylvia

Antwort geändert am 21.12.2017 um 08:15 Uhr
ZUCKERBROToderPEITSCHE (60) schrieb daraufhin am 21.12.17:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Sylvia äußerte darauf am 21.12.17:
Ich werfe dir Zimtsterne zu :D
Hab eine himmlische Reise.

 Dieter_Rotmund ergänzte dazu am 21.12.17:
Gerne gelesen, ich neige aber tatsächlich dazu, diese Serie als "Schmarrn" zu bezeichnen. Seriös ist sie nicht, nur hochspekulativ und kaum wissenschaftlich.

 Sylvia meinte dazu am 21.12.17:
Ich habe ja Schwierigkeiten mit dem Begriff 'seriöse Wissenschaft'. Was genau ist sie? Gerade in der Archäologie gibt es viele Thesen und wenig wo man ganz sicher sein kann. Das Neueste: Aufgrund neuer Knochenfunde ist der Homo Sapiens älter und entstammt aus Marokko und nicht Ostafrika. Alles Thesen, ebenso, wie die Evolutionstheorie, die in manchen Bereichen angezweifelt wird.

Antwort geändert am 21.12.2017 um 10:11 Uhr
ZUCKERBROToderPEITSCHE (60) meinte dazu am 21.12.17:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
toltten_plag (42)
(21.12.17)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
toltten_plag (42) meinte dazu am 21.12.17:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Graeculus (69) meinte dazu am 21.12.17:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Sylvia meinte dazu am 21.12.17:
Hallo Toltten, ja, ich habe mich unglücklich ausgedrückt mit 'weltumspannend'. Sicher meine ich die Drehorte.
LG Sylvia

 Sylvia meinte dazu am 21.12.17:
Graeculus: wobei in diesem Zusammenhang die vermuteten Lebewesen eher Bakterien oder Einzeller waren, meine ich mich zu erinnern?
Graeculus (69) meinte dazu am 21.12.17:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
toltten_plag (42) meinte dazu am 21.12.17:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Sylvia meinte dazu am 22.12.17:
Toltten. Das hab ich mich auch gefragt. Sollte der Mensch ein Experiment sein, würden die Erschaffer doch sicherlich die Fortschritte beobachten wollen. Manche sehen in den Pyramiden den Beweis. Hm, überwiegend halte ich es jedoch auch für Spekulationen.

 Dieter_Rotmund meinte dazu am 22.12.17:
Ich halte die Fiktion für den weitaus besseren Platz für solche Spekulationen, alles andere ich Pseudo-Wissenschaft, knapp vor der Esoterik.
Z.B ist heute in der FAZ eine Besprechung von Bright (2017); Graeculus' verehrtes P. Dick-Werk wurde laut imdB 29 Mal verfilmt, vom völlig verunglückten Minority Report (2002) über den unkonventionellen A scanner darkly (2006) bis jüngst Blade Runner 2049 (nun ja, zumindest die Figuren!).
toltten_plag (42) meinte dazu am 22.12.17:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Dieter_Rotmund meinte dazu am 24.12.17:
Ich auch nicht.
Zur Zeit online: