Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Mittwoch, 29. September 2021, 09:00
(bisher 92x aufgerufen)

No Time To Die - Neue Filme kommen ins Kino

von  Dieter_Rotmund


Am heutigen Donnerstag, den 30. September 2021, startet James Bond - No Time To Die (USA/GB 2021) in den deutschen Kinos. was diesen Film betrifft, so schlagen hierzu zwei Herzen in meiner Brust. Einerseits freute ich mich, als ich aus der Tageszeitung erfahren habe, dass viele Vorstellungen in den ersten Tagen schon ausverkauft sind. Das heisst, die Menschen wollen zurück ins Kino.
Doch wofür steht James Bond - No Time To Die? Man könnte jetzt zu Witzeleien ansetzen, dass im Moment "keine Zeit zum Sterben" sei. Sondern zum Leben! Ich glaube, die Menschen wollen in James Bond - No Time To Die einfach eine voraussehbare, coronafreie Geschichte erzählt bekommen. Das ist verständlich. James Bond - No Time To Die steht aber auch davor, den großen Reibach zu machen. Die vielen Verschiebungen rühren nicht daher, dass man nicht hätte früher können. Nein, man (es gab Absprachen bzgl. des Starttermins, was ja an sich nicht ehrenrührig ist) wollte einen Zeitpunkt abwarten, an dem wieder möglichst viele Menschen ins Kino dürfen (und vielleicht auch wollen, die Freibadsaison ist vorbei). Und wenn ich lesen muss, da für James Bond - No Time To Die Szenen nachgedreht wurden, weil die präsentierten Produkte inzwischen nicht merh ganz neu waren, dann habe ich ü-ber-haupt keine Lust auf diesen Film. Dann doch lieber z.B. in die Schachnovelle (D/AUT 2021), das passt ebenfalls gut zu Corona: Um in der Einsamkeit nicht verrückt zu werden, fängt die Hauptfigur an, gegen sich selbst Schach zu spielen. Das scheint mir die spannenedere Geschichte als die ewig langen und zähen Verfolgungsjagden und Prügeleien in James Bond - No Time To Die. Wobei ich immer wieder gerne in Dr.No (GB 1962) und Goldfinger (GB 1964) sehe, auch On Her Majesty's Secret Service (GB/CH 1969) war super - aber die kommen ja leider derzeit nicht im Kino.

Ernst Stavro Blofeld: "James, fate draws us back together. Now your enemy is my enemy. How did that happen?"
James Bond: "Well, you live long enough."

Nachtrag 1:

Auf einem Kurzfilmfestival sah ich unter anderem I am und Top Down Memory. Natürlich sah ich noch mehr Kurzfilme als diese beiden, aber die Genannten möchte ich hervorheben, weil ich sie als besonders gelungen empfinde.



Nachtrag 2: Ich habe diese Kolumne nur auf die Schnelle hier reingerotzt. Sie ist also sicherlich nicht fehlerfrei. Normal vorgebrachte Korrekturhinweise nehme ich trotzdem dankend an.

Zur Zeit online: