Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Montag, 09. Mai 2022, 12:46
(bisher 15x aufgerufen)

Mutter fordert: Freizeitparks sollen für Kinderlose verboten werden

von  Dieter_Rotmund


"Mutter fordert: Freizeitparks sollen für Kinderlose verboten werden", las ich kürzlich im Internet, auf der freilich journalistisch nicht ganz seriös wirkenden Internetseite "Männersache.de" aus Hamburg. 
Zuerst dachte ich, hoppla, das spricht offenbar aus dem Herzen einer heillos überforderten Mutti, nahe am Nervenzusammenbruch. Folgender  Skandal hat sich abgespielt: Sie musste sich in einem Freizeitpark an das Ende einer langen Schlange stellen, um "Bretzels" (sic) für ihre Fortpflanzungsprodukte/Kinder zu kaufen. Die Schuld für ihre Unbill der schier endlosen Warterei gibt sie kinderlosen Millennials, die keine Ahnung hätten, welches Glück Mütter empfinden würden, wenn sie ihren Kindern Spielzeuge oder Gaumenfreuden kaufen können. Ein Wahnsinn!
Ach herrje, dachte ich, muss man denn in einen dieser grauseligen Freizeitparks gehen und dort eine Bretzel (furchtbar, dieses "t" in der Mitte) zu kaufen, um  dann "Mutterglück" zu empfinden? Hauptsache ist doch, dass die Blagen keinen Ärger machen, oder? Überhaupt habe ich gehört, dass Muttis und Papis nur deswegen so gerne in solche Freizeitparks und Zoos gehen, weil diese Areals umzäunt sind und die Kinder deswegen nicht wegrennen können und man sie mir etwas Mühe immer wieder irgendwo auftreibt, ohne das sie beschädigt sind. So wie auf einer Almwiese die Rinder. Bei mir in der Nähe gibt es sogar einen Biergarten, der damit wirbt, dass man dort seine Kinder frei laufen lassen kann. Nun, ja.
Aber im Laufe der Zeit, seit der ich über diese Meldung bei "männersache.de" las, dachte ich nach und es änderte sich meine Meinung. Wohin sollen sie sonst auch gehen, diese Muttis mit ihren bretzelseligen Kindern? Ich respektiere das, dieses geäußerte territoriale  Anspruchsdenken. Ich gehe weder in diese grauseligen Freizeitsparks, noch in Zoos und übrigens auch nicht samstags zu Ikea, der beliebteste Ausflugsort für Eltern mit ihren Pänz, wenn schlechtes Wetter ist. Das ist Elternundihrequenqeligenkinder-Area, also ein no.-go für mich. Ich krieg' schon vom Zusehen Kopfschmerzen. 
Die geäußerte Beobachtung der Mutter, dass sich in diesem Freizeitparks 20-Jährige herumdrücken, verwundert bei reiflicher Überlegung auch nicht. Sie sind ja bestenfalls erst dabei, sich der Obhut ihrer Helikoptereltern zu entziehen und wollen regelmäßig in ihre heile, gepamperte Kinderwelt zurück. Das zeigt sich übrigens auch in vielen Kinos, meistens die Multiplexe (Muttiplexe?), die eigentlich fast nur noch Kinderfilme zeigen: Superhelden, Star Wars, Sally Potter und Sonic, the hedgehog, zum Beispiel. Und das bis in den späten Abend hinein!
Nein, muss ich bekennen, die Mutti hat recht: Die Freizeitparks und Zoos gehören den Kindern (mit ihren Muttis und Papis). Die Millienilas oder wie die heissen, haben doch schon ihre Hipstercafes und Lastenfahrräder, die Kinos sollen doch bitte den Erwachsenen vorbehalten bleiben, geht bitte in die Freizeitparks mit leeren Bretzel-Ständen, Danke!

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


 Graeculus (12.05.22, 15:52)
Du bist ja auf dem besten Weg, der W. C. Fields von keinVerlag zu werden. Auch Hunde magst Du sicher nicht, oder?

Jetzt mußt Du nur noch an der Akrobatik arbeiten. Fields konnte mit einem Glas Brandy die Treppe runterstürzen, ohne einen Tropfen zu verschütten.

 Dieter_Rotmund meinte dazu am 12.05.22 um 16:13:
Das ist ein sehr großes Kompliment, dass Du in Erwägung ziehst, ich könnte evtl. die Virtuosität und Genialität eines W.C. Fields auch nur annähernd erreichen! Danke!
In der Tat bin ich diesbezüglich (noch?) nicht trittsicher. Auch Hunde sind mir in der Tat ein Gräuel, ebenso Vögel. Ich mag andere Tiere...
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram