Film & Fußball

Eine cineastische Mannschafts-Kolumne


Die Kolumne des Teams " Film & Fußball"

Mittwoch, 27. September 2023, 16:57
(bisher 20x aufgerufen)

Pure(s) Vergnügen

von  Dieter_Rotmund


Von Zeit zu Zeit schaue ich mir so an, was die heutige Jugend interessiert. Da sind fiktionale Serien neben Influencern das Maß der Dinge, nehme ich an. Und so machte ich mir einen Eindruck von Pure, einer britischen Miniserie aus dem Jahre 2019. 
"Verkniffen" ist das treffende Adjektiv zu dieser Serie. Eigentlich eine gute Azsgangsidee: Ein junge Frau auf der Schwelle zum Erwachsenenwerden kämpft mit starken Zwangsvorstellungen, die sich so vehement in ihren Alltag drängen, dass sie zunehmend die Kontrolle zu verlieren droht.
Doch müsse es unbedingt sexuelle Zwangsvorstellungen? Da ist sowas von pubetär-lame, Leute! Und dann fällt natürlich schnell das Wörtchen "pervers". Heutzutage gilt offenbar selbst Blümchensex bei jungen Leute als Pervers. Das ist wohl Ausdruck einer großen Unsicherheit. Die jungen Menschen reagieren darauf, indem sie sich gegenseitig Pornos zuschicken. Wenn Pure wenigsten einer wäre! Die Protagonistin steigt in einen Linienbus, indem in ihrer Vorstellungen alle nackt - aber auch völlig ruhig und gesittet - dasitzen. Nacktheit ist also per se Sex? Da ist vor allen eines: verkniffen.

Auf einem Filmfestival im Kino gesehen: Robot Dreams (ESP/FRA 2023) und Pandemonium (FRA 2023). Diese beiden Filme war zwar nicht überragend, aber außergewöhnlich genug, dass ich weit mehr Vergnügen daran hatte als an Pure. Leider war das Kino zwar technisch top, hatte aber ansonsten null Charmen. Aber nett, dass immer einer von der Veranstalter-Crew kurz vors Publikum tritt und was zum Film sagt.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram