KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 20:28
(bisher 81x aufgerufen)

Welten

789. Kolumne


Lieber Stefan,
vom Balkon über mir winkt Pirandello. Ich hatte ihn schon lange nicht mehr gesehen. War er verreist? Hatte er Sehnsucht nach dem sizilianischen Dialekt? Und nach seiner Verlobten in Agrigent, obwohl er hier in Bonn eine Verlobte hat? Er lächelt wie immer, er freut sich mich wiederzusehen. Ich winke zurück und rufe ihm zu: „Ich habe Sie vermisst, Signore, aber jetzt ist die Welt wieder in Ordnung.“ – „Sie meinen nur Ihre Welt, Signore, und selbst da übertreiben Sie.“ – „Kennen Sie meine Welt so gut“, entgegne ich. – „Ja“, sagt er, „ich kenne sie besser als Sie.“ – Ich fürchte, er hat recht.

-

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Kolumnenbeitrag


 Vaga (24.11.21, 13:35)
Lieber Uli, in dem Folder Herbst 2021 vom Steidl-Verlag Göttingen stach mir kürzlich u.a. "Die erste Nacht" Sizilianische Novellen von Luigi Pirandello ins Auge. Und darunter ein Pirandello-Zitat "Die Gespenster hausen nicht in alten Schlössern, sie stecken in uns selbst".  Finde ich sehr passend zu deinen Pirandello-Kolumnenbeiträgen!
Lb. Grüße und beste Wünsche dir!

 Bergmann meinte dazu am 24.11.21 um 17:44:
Liebe Vaga, 
Dank für den Hinweis! Ich kenne die Novellen nicht, ich kenne nur zwei Dramen von ihm (gelesen und im Theater gesehen). Ich sollte es wohl nachholen, die Prosa Pirandellos zu lesen. 
Es folgen noch etliche Pirandellinos!
Herzlichst: Uli
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram