KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Samstag, 14. Juni 2014, 13:59
(bisher 1.450x aufgerufen)

Ode an die Gänse

409. Kolumne


(唐) 骆宾王: 咏鹅 (Táng) Luò Bīnwáng: yǒng é *


鹅, 鹅, 鹅, é, é, é,
曲 项 向 天 歌, qū xiàng xiàng tiān gē
白 毛 浮 绿 水, bái máo fú lǜ shǔi
红 掌 拨 清 波。 hóng zhǎng bō qīng bō


Ode an die Gänse

Schnatter, Schnatter, Schnattergänse
Krumme Hälse schreien himmelwärts
Weißgefieder schwimmt auf Wassergrün
Rote Schwimmfußwirbel, klares Wellenblau



*)
Übersetzung von mir. Der Dichter soll dieses vollendete Gedicht im Alter von 7 Jahren geschrieben haben, also im 八. Jahr seines Lebens ...

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Kolumnenbeitrag


 Melodia (14.06.14)
Jetzt bin ich neugierig geworden, wenn man so einen Klassiker anpackt. Ist das eine eigene Übersetzung?

Die Info mit dem Alter war mir neu!

LG

 Bergmann (14.06.14)
Ja. Ich habe aufgrund deiner Anfrage die Fußnote geändert. Xiexie.

 Melodia (14.06.14)
Gefällt mir die Interpretation. "Gänse, Gänse, Gänse" an Anfang klingt langweilig. Und die Integration der "Bewegung", ohne diese explizit zu nennen, überzeugt.

lg
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram