KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Dienstag, 04. April 2017, 20:57
(bisher 409x aufgerufen)

Verspielt

561. Kolumne


Ähnlichkeiten mit Lebenden oder Toten oder lebenden Toten sind zufällig, rein zufällig, absichtlich zufällig, zufällig absichtlich, rein absichtlich und nichts als die reine Absicht.




Es wird so dunkel, sagt Arthur, das macht mich ganz traurig.
Ich bin auch ganz traurig, sagt Schlange, der Winter dringt immer tiefer in unser Leben ein.
Manchmal zieht ein Schmerz in meine Seele, sagt Arthur, ich liege im Bett und fühle, halb im Traum halb wach, die Schönheit meiner Wehmut.
Siehst du, sagt sie, es geht dir gut, solange du mit deiner Lebenswunde flirten kannst.
Aber manchmal, sagt Arthur, zieht ein langer Schmerz durch meinen ganzen Körper.
Klar, sagt Schlange, du willst so jung sein wie deine Liebe.
Ja, ich verzehre mich in solchen Schmerzen.
Ich kenne dich, sagt sie, und ihre Stimme schwebt ganz leicht zu ihm.
Ach, sagt Arthur, du bist der einzige Mensch, mit dem ich so reden kann.
Ich weiß, sagt Schlange, das macht die Schmerzen nur noch größer.
...
Wir spielen mit uns, denkt Arthur, das Spiel ist so ernst, dass wir kaum spüren, wie wir uns verspielen.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Kolumnenbeitrag

Graeculus (69)
(19.05.17)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 EkkehartMittelberg (19.05.17)
Menschen, die so reden, nehmen sich so ernst, dass einem die Tränen kommen können.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram