KLICKS UND CLIQUEN

Synthesen + Analysen in der Matrix


Eine Kolumne von  Bergmann

Sonntag, 07. Mai 2017, 11:44
(bisher 373x aufgerufen)

Vice versa

563. Kolumne

Ähnlichkeiten mit Lebenden oder Toten oder lebenden Toten sind zufällig, rein zufällig, absichtlich zufällig, zufällig absichtlich, rein absichtlich und nichts als die reine Absicht.


Als sich Arthur die große Baselitz-Ausstellung ansieht, stellt er sich vor, Schlange wäre wieder bei ihm, und er malt sich aus, was sie ihn beim Anschauen der Bilder fragen würde.
Mir gefällt Baselitz immer besser, sagt sich Arthur.
Aber, würde Schlange fragen, warum sind denn die Bilder alle falsch herum aufgehängt?
Sie sind umgekehrt gemalt!, würde Arthur antworten, die Bilder sind wie ich, sie stehen nicht mit beiden Beinen auf der Erde, sondern auf dem Kopf. Oft fällt die ganze Gestalt, oder sie schwebt. Schweben und Fallen, das ist unsere ganze Existenz.
Eigentlich, würde Schlange sagen, müsste Baselitz seine Holzskulpturen mit dem Kopf nach unten aufhängen.
Weißt du, Schlange, sagt Arthur, die Bilder von Baselitz heben meine Einsamkeit auf, mir ist, als habe ich dich nicht verloren.
Findest du das wirklich, ist es nicht gerade umgekehrt?

Kommentare zu diesem Kolumnenbeitrag


 EkkehartMittelberg (02.06.17)
" Schweben und Fallen, das ist unsere ganze Existenz."
Ich finde diesen Satz sehr treffend.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram