Gelbe Pomeranzen

Geschichte zum Thema Farben

von  PollyKranich

Die Pyramide wächst und wächst. Sorgfältig stapelt sie eine Kiwi über die nächste, nimmt eine neue aus der Stiege, dreht an einer in Reihe fünf, tauscht eine andere aus.
Daneben die Netzmelonen, rund, stumpf leuchtend und dicht gedrängt.

Sie tritt hinter die Holztheke und zieht die schwere Schublade auf. Ein Meer von Paranüssen, die darauf warten, liebevoll mit der Metallschaufel in die Beutel abgefüllt zu werden.

Hinten in der Küche der Lärm der Maschine. Rauke-Pesto in der Mache. Frau A. hat dafür ein besonderes Händchen, ein bisschen Knoblauch, geröstete Pinienkerne, ein wenig Parmesan.
"Zum Reinsetzen" hätte meine liebe Oma gesagt.

Weiße Sommertrüffel. Sehr erlesen und schmackhaft, so sagt man ihr, ein Genuss auf Pasta. Artischockenböden in feiner Vinagrette aus griechischem Olivenöl,.

Köstlichkeiten aus aller Menschen Länder.

'Entschuldigen Sie, was macht man denn eigentlich mit Pomeranzen?'
- Oh, ganz schmackhafte Törtchen mit einem Klecks Sahne, ein Gedicht.

Spargel aus Beelitz, Pfifferlinge aus dem lichten Wald um die Ecke, Bärlauch von Mutter S. gesammelt.
Die Stunden verrinnen, über Mittag wird es ruhiger im Laden, sie beutelt ab und verzehrt ab und an eine getrocknete Papaya, ungesüßt.

Abends wird sie braune Champignongs, Kaiserschoten und rote Zwiebeln anbraten, das Tomatenmark einrühren und mit der Zigarette zwischen den Lippen mit einem Schuss Weißwein in der Pfanne ablöschen.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 Dieter_Rotmund (14.02.19)
"aus aller Menschen Länder" - die korrekte Redewendung lautet "aus aller Herren Länder", ist aber extrem piefig-altmodisch.

Lustiger Vertipper: " Champignongs".

 Sanchina meinte dazu am 14.02.19:
Es gibt keine "korrekten" Redewendungen. Wieso sollte Polly "Herren"schreiben, wenn sie "Menschen" meint?

 Dieter_Rotmund antwortete darauf am 15.02.19:
Was der Autor "meint", ist unerheblich. Entscheidend ist, was im Text steht.

 Ralf_Renkking schrieb daraufhin am 04.11.19:
Dieter, im Text steht "Menschen" und nicht "Herren", und selbst, wenn es sich nur um Trivialliteratur handeln sollte, liegt es doch in den Händen des Autors, eine Redewendung abzuwandeln, ob Dir das nun gefällt oder nicht, und ich gebe Sanchina recht, "korrekte Redewendung" ist ein unglücklich gewählter Begriff, meinst Du vielleicht "gebräuchliche"?

 Dieter_Rotmund äußerte darauf am 04.11.19:
Champignong Pollykranisch ist es offenbar völlig egal.

 Dieter_Rotmund ergänzte dazu am 01.07.20:
q.e.d.

 PollyKranich meinte dazu am 28.12.22 um 10:53:
Guten Tag,  ich war ein wenig lange weg.  Ich erfreue mich an der Diskussion und staune. Aller Menschen Länder war so gewollt. Champignons sollte es heißen. 
Es ist autobiografisch und ich habe diesen Job geliebt. Ein über 100 Jahre alter Laden.  Hach und Seufz. Vielen Dank fürs Lesen. Und schöne Grüße
Sätzer (77)
(14.02.19)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Trainee (71) meinte dazu am 14.02.19:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Sin (55) meinte dazu am 14.02.19:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Ralf_Renkking meinte dazu am 04.11.19:
Ich stelle mir das gerade vor, die Dame nackt am Herd, mit einer Zigarette zwischen den Lippen, nun, wenn das Stilmittel nicht gewollt ist, dann ist es zumindest gekonnt.

Antwort geändert am 04.11.2019 um 09:17 Uhr

 PollyKranich meinte dazu am 28.12.22 um 10:55:
Hm. Das Stil- war eher ein Suchtmittel. 😎🙃
Somit eher gekonnt als gewollt, aber rein zufällig. 
Nackt? Das bleibt der Fantasie überlassen. 😉
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram